15:54 23 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    13795
    Abonnieren

    Die USA sind gegenüber dem Standpunkt Russlands zu Syrien offener geworden, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte.

    „Ich glaube, dass die Amerikaner viel aufgeschlossener für die Argumente sind, die wir bereits seit mehreren Jahren in unserer Arbeit nutzen“, sagte Lawrow Journalisten.

    Die präzisierende Frage, ob die USA erst seit Kurzem aufnahmefähig geworden seien, bejahte Lawrow.

    „Ich habe mit (Außenminister) John Kerry gesprochen, der sagte, dass sie mit uns zusammenarbeiten wollen und eine solche Möglichkeit haben. Auch nach einem Gespräch der beiden Verteidigungsminister Schoigu und Carter wurde eine positive Einschätzung ausgesprochen. So scheint es mir, dass sie aufnahmefähiger werden für die objektive Situation“, fügte der russische Außenminister hinzu.

    Seit März 2011 dauert in Syrien ein bewaffneter Konflikt an, der nach UN-Angaben bisher mehr als 220.000 Menschenleben gefordert hat. Den Regierungstruppen stehen islamistische Terrormilizen gegenüber, die verschiedenen bewaffneten Gruppierungen angehören. Die bedeutendsten dieser Gruppierungen sind die Terrororganisation Islamischer Staat, die am 29. Juni 2014 ein „islamisches Kalifat“ in den von ihr kontrollierten Territorien ausgerufen hatte, und die Rebellengruppe Dschabhat al-Nusra.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Russische Botschaft in Syrien unter Beschuss - Moskau beschuldigt Assad-Gegner
    Syrien: Russland und Israel wollen sich nicht in die Quere kommen
    Anti-IS-Kampf: USA sollen Kooperation zwischen Russland und Syrien adäquat bewerten
    Militär: Israel und Russland wollen gegenseitige Kollision in Syrien vermeiden
    Tags:
    John Kerry, Sergej Lawrow, Russland, Syrien, USA