16:12 20 April 2019
SNA Radio
    Schiff der Mistral-Klasse

    Kreml zu Mistral-Deal zwischen Paris und Kairo: Interessen Moskaus mitberücksichtigt

    © Sputnik / Grigoriy Sisoev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Streit um Mistral-Kriegsschiffe (93)
    2564

    Der jüngst vereinbarte Mistral-Deal zwischen Frankreich und Ägypten berücksichtigt laut dem Kreml-Pressesprecher Dmitri Peskow die Interessen Russlands.

    „Als berichtet wurde, dass das Mistral-Problem in den zweiseitigen russisch-französischen Beziehungen geregelt wurde, können Sie sich wahrscheinlich an den Vorbehalt erinnern, unter dem Frankreich bei der Übergabe der Mistral-Schiffe an eine dritte Seite die Interessen Russlands mitberücksichtigen sollte“, äußerte Peskow.

    Da die Übergabe umgesetzt wird, heißt das, so Peskow weiter, dass auf die russischen Interessen Rücksicht genommen wurde. „Die entsprechende Einigung wurde erreicht“, ergänzte der Kreml-Sprecher.

    Früheren Medienberichten zufolge hat der französische Präsident François Hollande mit seinem ägyptischen Amtskollegen Abdel Fattah as-Sisi den Verkauf der beiden für Russland bestimmten Mistral-Hubschrauberträger vereinbart.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Streit um Mistral-Kriegsschiffe (93)

    Zum Thema:

    Medien: Paris und Kairo vereinbaren Mistral-Deal
    Ägypten übernimmt Französische Mistral-Schiffe
    Mistral-Schiffe auf der Schlachtbank
    Experte: Paris wird nach Platzen von Mistral-Deal mehr verlieren als gedacht
    Tags:
    Mistral, François Hollande, Abdel Fattah al-Sisi, Dmitri Peskow, Frankreich, Ägypten