SNA Radio
    Der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko

    Poroschenko will US-Militär beibringen, „Russland zu schlagen“

    © Sputnik / Nikolay Lazarenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)
    10112379
    Abonnieren

    Petro Poroschenko ist zur 70. UN-Vollversammlung nach New York gekommen. Bei einem Treffen mit der ukrainischen Diaspora soll der ukrainische Staatschef gesagt haben, dass im November US-Instrukteure in die Ukraine kommen würden, um „Russland schlagen zu lernen“.

    Die Ukraine habe keine Angst vor Russland und wisse sogar, Russland auf die Zähne zu schlagen“, sagte Poroschenko laut einem RBC-Bericht. Im November würden „die besten US-Instrukteure“ in die Ukraine kommen, um mit den ukrainischen Elite-Soldaten zu arbeiten. Das sei aber keine Einbahnstraße, sondern ein gegenseitig vorteilhafter Austausch, so Poroschenko.

    „Das ist interessant für die Ukrainer, weil sie von den amerikanischen Partnern das Kämpfen lernen. Es ist aber auch interessant für die Amerikaner, zu lernen, wie man Russland schlagen kann“, sagte der Staatschef nach Angaben ukrainischer Medien.

    In der Ukraine war es 2014 zu einem nationalistisch geprägten Staatstreich gekommen, der von den Nato-Staaten begrüßt wurde. Im selben Jahr gab die neue Regierung die 2010 beschlossene Blockfreiheit auf und kündigte den Kurs auf einen Nato-Beitritt an. Laut der neuen Militärdoktrin, die den historischen Partner Russland zum Feind erklärt, soll die ukrainische Armee sich bis 2020 auf die Nato-Standards umstellen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)

    Zum Thema:

    NATO-Chef in der Ukraine - ein Signal an Russland
    LINKE-Abgeordnete Kaiser: Kein Hass in Ukraine gegen Russland – Ernüchterung nimmt zu
    Russland baut Grenzsicherung zur Ukraine aus
    Ukraine: 180 Kilometer Grenze zu Russland mit Panzergräben versehen
    Tags:
    Uno-Vollversammlung, NATO, Petro Poroschenko, Ukraine, Russland