23:45 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)
    61171
    Abonnieren

    Eine Vertreibung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad von der Macht wird das Land in ein „Paradies für Terroristen“ verwandeln, wie der iranische Präsident Hassan Rohani am Sonntag in seiner UN-Rede sagte.

    „Man kann über eine Regierung in Syrien nachdenken, das soll aber nicht den Vorrang haben, denn allerersten Vorrang hat der Anti-Terror-Kampf“, wird Rohani von Reuters zitiert.

    Sollte Assad von der Macht entfernt werden, wird Syrien zu einem „Paradies für Terroristen“, betonte er. Es sei unmöglich, allein durch Luftschläge den Terror zu bekämpfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)

    Zum Thema:

    Putin: Russland plant keinen Truppeneinsatz in Syrien
    Cameron: Assad könnte Teil der Regelung in Syrien sein
    Lawrow: Russland kämpft gemeinsam mit Irak, Iran und Syrien gegen IS
    Putin telefoniert mit Saudi-Arabiens König: Syrien und Antiterrorkampf im Mittelpunkt
    Tags:
    Terrorismus, Anti-Terror-Kampf, Hassan Rohani, Baschar al-Assad, Iran, Syrien