19:40 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Kurdische Kämpfer

    Putin: Welt muss gegen IS wie einst gegen Hitler gemeinsam vorgehen

    © AP Photo / Hussein Malla
    Politik
    Zum Kurzlink
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)
    101099
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich in seiner UN-Rede am Montag für die Bildung einer Anti-Terror-Koalition unter aktiver Einbindung arabischer Länder stark gemacht.

    „Wir schlagen vor, uns nicht von Ambitionen, sondern von gemeinsamen Werten und gemeinsamen Interessen  leiten zu lassen“, sagte Putin auf der 70. UN-Vollversammlung in New York. Er schlug vor, „auf der Grundlage des Völkerrechts …eine wirklich breite internationale Anti-Terror-Koalition zu schaffen“.

    „Wie einst die Anti-Hitler-Koalition könnte sie verschiedenste Kräfte zusammenschließen, die bereit sind, denjenigen zu widerstehen, die – wie einst die Nazis – das Böse und Menschenhass säen“, so Putin. „Muslimische Länder müssen Schlüsselmitglieder dieser Koalition sein.“ Denn der „Islamische Staat“ stelle auch für diese eine direkte Bedrohung dar und besudele durch seine Bluttaten den Islam. Laut Putin verdrehen die IS-Ideologen die humanistischen Werte des Islam.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)

    Zum Thema:

    Irak: Islamischer Staat eröffnet Souvenirshop in Mossul
    Obama: „Islamischer Staat“ ist geschwächt – Aufruf zum gemeinsamen Kampf
    Putin telefonierte mit Obama: Ukraine-Krise und „Islamischer Staat“ im Mittelpunkt
    Islamischer Staat prägt eigene Münzen – “Gegen Finanz-Tyrannei der USA”
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Wladimir Putin, Adolf Hitler, New York