SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)
    262266
    Abonnieren

    Wladimir Putin hat in seiner UN-Ansprache am Montag davor gewarnt, anderen Nationen die eigene Ideologie aufzudrängen. Kein Land der Welt müsse sich einem einheitlichen Entwicklungsmodell unterordnen, sagte der russische Präsident auf der 70. Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York.

    „Wir sind alle unterschiedlich und das muss respektiert werden. Niemand ist verpflichtet, sich einem einheitlichen Entwicklungsmodell unterzuordnen, das von irgendjemandem als einzig richtig eingestuft worden ist“, sagte Putin. Die Erfahrung der Vergangenheit dürfe nicht vergessen werden, sagte Putin und verwies auf die Sowjetunion.

    „Der Export sozialer Experimente, der Versuch, die Wandlungen in einem anderen Land auf der Grundlage der eigenen Ideologie zu fördern, führten oft zu tragischen Folgen, nicht zu Fortschritt, sondern zu Verfall.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    70. UN-Generalversammlung in New York (56)

    Zum Thema:

    Protektive Corona-Antikörper nachgewiesen: Russische Forscher erzielen Durchbruch
    Sachsen kündigt Wende bei Corona-Einschränkungen an
    Weißrussland entdeckt zwei Ölvorkommen
    Tags:
    Wladimir Putin, New York