07:19 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6472
    Abonnieren

    Russland rechnet laut Außenminister Sergej Lawrow mit keinem baldigen Durchbruch bei der Beilegung des Syrien-Konflikts, die Situation soll sich aber nicht verschlechtern.

    „Wir erwarten keinen Durchbruch, die Lage soll aber nicht schlechter werden“, sagte Lawrow am Montag in einem Journalistengespräch in New York.

    Die Gespräche mit US-Außenminister John Kerry am Rande der Uno-Vollversammlung „haben sich ausgezeichnet gestaltet“, so Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Machtvakuum in Syrien verhindern, um Terrorherrschaft vorzubeugen
    Ban ruft fünf Länder zur Lösung der Syrien-Krise auf
    Brasilien nimmt Flüchtlinge aus Nahost und Syrien „mit offenen Armen“ auf
    Europaratssekretär hofft auf Kompromiss zu Syrien zwischen Putin und Obama
    Tags:
    70. UN-Generalversammlung, UN-Vollversammlung, John Kerry, Sergej Lawrow, Syrien, Russland