18:42 01 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    10965
    Abonnieren

    Die westlichen Sanktionen haben laut Russlands Präsident Wladimir Putin keine prinzipielle Bedeutung für die russische Wirtschaft – sie sorgen nur für zusätzliche negative Nuancen. Die wichtigste Ursache für das fallende Wirtschaftswachstum in Russland sei aber ein kräftiger Rückgang der Energiepreise an den Weltmärkten.

    „Natürlich bringen sie Schaden, aber sie sind nicht die wichtigste Ursache für die Abnahme des Wachstumstempos der russischen Wirtschaft oder für andere Probleme im Zusammenhang mit der Inflation“, sagte Putin in einem Interview mit dem US-Journalisten Charlie Rose für die Sender CBS, TBS und Bloomberg TV.

    „Die Hauptursache ist für uns der Preisrückgang an den Weltmärkten bei unseren traditionellen Exportprodukten, in erster Linie bei Öl und somit auch bei Gas sowie einigen anderen Gütern. Das ist die Hauptsache.“

    „Die Sanktionen bringen hierbei ihren negativen Teil mit ein, haben darauf einen gewissen Einfluss, haben jedoch keine grundlegende und prinzipielle Bedeutung für unsere Wirtschaft“, so Putin.

    Die Sanktionspolitik sei niemals effektiv gewesen, und „in Bezug auf so ein Land wie Russland wird sie das wohl auch kaum werden“. Einseitige Sanktionen seien aber ein Verstoß gegen das Völkerrecht, fügte er hinzu. Sie dürfen nur auf Beschluss des UN-Sicherheitsrates verhängt werden, betonte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Na endlich: Sozis gegen Sanktionen
    Frankreich soll Russland-Sanktionen aufheben ohne USA zu fragen - Medien
    Trotz Waffenruhe in Ukraine: USA drohen Russland mit neuen Sanktionen
    Ex-Bahn-Chef Jakunin: US-Sanktionen sollen Kooperation Russland-EU verhindern
    Tags:
    Sanktionen, Erdöl, Erdgas, Bloomberg TV, CBS, Turner Broadcasting System (TBS), UN-Sicherheitsrat, Wladimir Putin, Charlie Rose, Russland