23:18 25 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    111084
    Abonnieren

    Die Luftschläge der Vereinigten Staaten, Frankreichs und Australiens in Syrien wurden in Umgehung des Völkerrechts durchgeführt, wie der Chef der Kremladministration, Sergej Iwanow, am Mittwoch mitteilte.

    Am Wochenende hatte Reuters unter Verweis auf den Elysee-Palast mitgeteilt, dass die französischen Luftstreitkräfte erstmals Angriffe auf IS-Stellungen in Syrien geflogen hatten. Der französische Premierminister Manuel Valls unterstrich, dass die Angriffe notwendig gewesen und „zu Selbstverteidigungszwecken“ ausgeführt worden seien.

    „Es ist wohlbekannt, dass die Territorien Syriens, des Irak und künftig vielleicht auch anderer Länder des Nahen Ostens von den Vereinigten Staaten bombardiert werden. Vor kurzem schlossen sich auch Frankreich, Australien und eine Reihe anderer Länder an. Ich würde jedoch gerne einen prinzipiellen Punkt hervorheben: Diese Handlungen werden in Umgehung des Völkerrechts vorgenommen”, sagte Iwanow am Mittwoch auf einer Pressekonferenz.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Moskau: Frankreichs Luftschläge gegen IS ohne Zusage von Damaskus völkerrechtswidrig
    Parlamentarier zur russischem Lufteinsatz in Syrien: Nur Hilfe für Regierungsarmee
    Veteran der Spezialkräfte: Russlands Luftwaffe bekämpft IS effizienter als Koalition
    Kreml: Russland wird alle Verbündeten über Lufteinsatz informieren
    Tags:
    Sergej Iwanow, Frankreich, Russland, Australien, Syrien, Irak