16:27 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Su-25

    Russland fliegt Angriffe gegen IS nach Koordinierung mit USA – General

    © Sputnik / Vladimir Astapkovich
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    16764
    Abonnieren

    Die russischen Luftstreitkräfte werden Luftschläge gegen IS-Stellungen fliegen, sobald die Einzelheiten der Operation mit den USA abgestimmt worden sind, meint der frühere Chef der Verwaltung für internationale Aufträge des russischen Verteidigungsministeriums, Jewgeni Buschinski.

    Am Mittwoch hat der russische Föderationsrat (Parlamentsoberhaus) auf einen Antrag von Präsident Wladimir Putin den Einsatz russischer Streitkräfte im Ausland genehmigt. Mit der Bitte um Militärhilfe hatte sich der syrische Präsident Baschar Assad an Russland gewandt.

    Laut dem Chef der russischen Präsidialverwaltung, Sergej Iwanow, geht es ausschließlich um einen Einsatz der russischen Luftstreitkräfte, die Teilnahme russischer Militärs an Landoperationen sei ausgeschlossen. Das Ziel des Militäreinsatzes ist laut Iwanow die Unterstützung der syrischen Regierungstruppen in der Luft beim Kampf gegen den IS. Dabei gehe es ausschließlich um den Schutz der nationalen Interessen Russlands, fügte er hinzu.

    Die Senatoren hätten, so Iwanow, einstimmig für die Nutzung der russischen Luftstreitkräfte im Ausland gestimmt, am Mittwoch werde Russland seine Partner über diese Entscheidung in Kenntnis setzen.

    „Die Pest muss vernichtet werden“

    Laut Buschinski hat Russland keine Angst vor der islamistischen Gruppierung, allerdings „braucht es den IS nicht“, außerdem sei es notwendig, Russlands Interessen in Syrien zu wahren und dem Verbündeten Baschar Assad zu helfen.

    „Die Pest muss vernichtet werden. Inwieweit diese Operation erfolgreich wird, ist schwer einschätzbar, aber einen Versuch ist es wert“, sagte der General gegenüber RIA Novosti.

    Er erklärte, dass in Syrien bereits russische Flugzeuge samt Crews eingetroffen seien, die wahrscheinlich „von Zeit zu Zeit bomben werden“. Früher hatten Medien berichtet, dass angeblich eine Gruppe russischer Su-34-Bomber nach Syrien gekommen sei. „Dorthin wurde eine unserer Staffeln verlegt, eine weitere Staffel mit unseren Piloten könnte noch kommen“, so Buschinski.

    Erst vereinbaren – dann zerbomben

    Buschinski betonter ferner, dass der Einsatz beginnen könne, sobald die Einzelheiten mit der amerikanischen Seite vereinbart worden sind.

    „Bislang ist das Ganze noch Kaffeesatzlesen, da kann man nur mutmaßen. Ich glaube, dass Putin mit Obama irgendetwas vereinbart hat, und derzeit werden die Details auf der Linie der Außenminister Lawrow und Kerry abgestimmt. Um das zu vereinbaren, brauchen wir eine gewisse Zeit – eine Woche oder einen Monat. Sobald sie die Koordinierung der Handlungen vereinbart haben, werden unsere Flugzeuge, die dorthin verlegt worden sind und wahrscheinlich noch verlegt werden, Raketen- und Bombenschläge auf die IS-Stellungen fliegen“, so Buschinski.

    Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) stellt heute eine der größten Bedrohungen für die Weltsicherheit dar. Die IS-Mitglieder haben in den drei zurückliegenden Jahren große Gebiete des Irak und Syriens besetzt und versuchen jetzt, ihren Einfluss auf Nordafrika, darunter Libyen, auszudehnen. Nach unterschiedlichen Schätzungen erstrecken sich die vom IS kontrollierten Gebiete, in denen ein „islamisches Kalifat“ ausgerufen wurde, über insgesamt 90.000 Quadratkilometer. Die zahlenmäßige Stärke der extremistischen Organisation wird auf 50.000 bis 200.000 geschätzt.

    Eine einheitliche Kampffront gegen den IS gibt es bislang nicht. Gegen die Gruppierung kämpfen Regierungstruppen Syriens und des Irak, aber auch Kurden sowie libanesische und irakische Schiiten. Die von den USA angeführte internationale Koalition beschränkt sich nur auf Bombenangriffe.Bei den Kampfhandlungen kamen Hunderttausende friedliche Einwohner ums Leben, mehrere Millionen mussten flüchten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Irak begrüßt Entschluss über russischen Lufteinsatz gegen IS in Syrien
    Kreml: Luftschläge der USA und Alliierten in Umgehung des Völkerrechts vorgenommen
    Veteran der Spezialkräfte: Russlands Luftwaffe bekämpft IS effizienter als Koalition
    Kreml: Russland wird alle Verbündeten über Lufteinsatz informieren
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Su-34, Wladimir Putin, John Kerry, Sergej Lawrow, Barack Obama, Sergej Iwanow, Jewgeni Buschinski, Syrien, Russland