SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    241589
    Abonnieren

    Russlands Luftschläge gegen Stellungen der Terrorgruppierung Islamischer Staat (IS) in Syrien verstoßen nicht gegen das Völkerrecht, wie Maria Sacharowa, amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, gegenüber Journalisten erklärte.

    „Wir handeln absolut legitim — in Übereinstimmung mit der UNO-Satzung, dem Völkerrecht und unserer Gesetzgebung. Wir verletzen weder Gesetze noch Regeln.“

    Das Völkerrecht lasse die Anwendung von Gewalt auf dem Territorium eines fremden Staates entweder auf Beschluss des UN-Sicherheitsrates oder als Selbstverteidigung sowie auf Ersuchen der Behörden dieses Staates zu.

    Russland bombardiere IS-Stellungen in Syrien als Antwort auf Ersuchen von Syriens Präsident Baschar al-Assad um militärische Hilfe.

    Die von den USA geleitete Koalition fliege seit September 2014 Luftangriffe auf IS-Stellungen in Syrien in Umgehung des UN-Sicherheitsrates und koordiniere ihre Handlungen nicht mit den syrischen Behörden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Pentagon: Tod von Zivilisten bei Operationen Russlands in Syrien nicht bestätigt
    Kerry für Sofortverhandlungen mit Russland über IS-Bekämpfung in Syrien
    „Inside IS“: Jürgen Todenhöfer über Assad, Terrormiliz und „dumme Strategien“
    US-Experte: Putin hat im Gegenteil zu Obama einen Anti-Terror-Plan in Syrien
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, UN-Sicherheitsrat, Maria Sacharowa, Baschar al-Assad, USA, Russland, Syrien