SNA Radio
    Situation in Syrien

    Wegen Attacken gegen IS: Russland will sich gegen Anschläge schützen

    © REUTERS / Khalil Ashawi
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    3642
    Abonnieren

    Nach Beginn seiner Luftangriffe gegen den Islamischen Staat in Syrien ergreift Russland nach Angaben des Kreml Maßnahmen, um mögliche Terroranschläge auf dem eigenen Territorium zu verhüten.

    Das Anti-Terror-Komitee und andere Spezialdienste „ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Gefahr von Terrorakten, die im Zusammenhang mit der Operation Russlands in Syrien entstehen kann, abzuwenden“, teilte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag mit. Konkrete Maßnahmen nannte er nicht.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem gestrigen Mittwoch auf Bitte des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad Angriffe gegen die Terrormiliz IS, die bereits weite Teile von Syrien erobert hat. Das Völkerrecht erlaubt den Militäreinsatz in einem fremden Staat entweder auf Beschluss des UN-Sicherheitsrats oder auf Bitte der Regierung des betreffenden Landes.

    Eine von den USA geführte Koalition bombardiert seit September vergangenen Jahres Syrien ohne Zustimmung der dortigen Regierung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Bulgarischer Parlamentarier: Russland rettet Europa mit seinen Antiterror-Handlungen
    Außenamt: Russlands Luftschläge gegen IS in Syrien verstoßen nicht gegen Völkerrecht
    „Inside IS“: Jürgen Todenhöfer über Assad, Terrormiliz und „dumme Strategien“
    Lawrow: IS-Quasistaat in Syrien und Irak gefährdet Existenz von Ethnogruppen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Terrorismus, Russland, Syrien