06:54 16 Juni 2019
SNA Radio
    Situation in Syrien

    Damaskusser Experte: Berichte über Opfer bei Russlands Lufteinsatz in Syrien erlogen

    © AP Photo /
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    161124

    Alle Berichte westlicher Medien über von Russland getötete Zivilisten in Syrien sind pure Lügen, sagte der stellvertretende Direktor des Zentrums für internationale und strategische Studien in Damaskus, Dr. Taleb Ibrahim, gegenüber der Agentur Sputnik.

    Der Experte äußerte sich zu der am Mittwoch eingeleiteten Operation der russischen Luftstreitkräfte gegen Stellungen des Islamischen Staates (IS) in Syrien.

    Bei den Luftschlägen Russlands sei kein einziger Zivilbürger getötet worden, so der Experte. Nach seinen Worten gibt es in den Gebieten, die von der russischen Luftwaffe bombardiert wurden, seit langem keine Zivilisten mehr, sondern nur Extremisten.

    „Der Westen versucht, die Bevölkerung irrezuführen. Es wird nicht darüber gesprochen, dass im Jemen, Irak und in Afghanistan täglich Zivilisten getötet werden. Man spricht nicht über eigene Fehler, die in der  Ausbildung ‚gemäßigter‘ Oppositionskämpfer bestehen.  All das ist grobe Propaganda“, sagte Taleb Ibrahim.

    Der Experte betonte: „Die Russen handeln professionell, die Luftangriffe werden anhand von vielfach überprüften Satelliten-Daten, Luftaufnahmen und Aufklärungsinformationen vorgenommen.“

    Der Westen schwärze das Handeln Russlands absichtlich an, um seine eigenen Misserfolge in Syrien zu kaschieren. „Es wird kurzerhand versucht, die Handlungen Russlands mit Afghanistan zu vergleichen, obwohl es sich um prinzipiell verschiedene Situationen handelt“, so Taleb Ibrahim.

    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa hatte zuvor erklärt, dass Berichte, wonach durch russische Luftschläge in Syrien Zivilisten starben, Teil des Informationskrieges seien. Eine offizielle Bestätigung, dass Russland Stadtviertel von Homs bombardiert hat, gibt es nicht, betonte sie.

    Am Mittwoch hatte Russlands Verteidigungsministerium bekannt gegeben, dass die Ausrüstung der russischen Flugzeuge gegen keine zivilen Infrastrukturobjekte eingesetzt wurde. Alle Angriffe gegen die IS-Stellungen in Syrien seien nach einer Luftaufklärung und Präzisierung der Daten des syrischen Armeestabs geflogen worden, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    Moskau: Angaben über Opfer bei Luftschlägen in Syrien Teil von Informationskrieg
    Lawrow: Russische Luftwaffe greift nur IS-Ziele in Syrien an
    Pentagon: Tod von Zivilisten bei Operationen Russlands in Syrien nicht bestätigt
    Außenamt: Russlands Luftschläge gegen IS in Syrien verstoßen nicht gegen Völkerrecht
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Taleb Ibrahim, Russland, Irak, Jemen, Afghanistan, Syrien