07:47 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    441994
    Abonnieren

    Russische Jagdbomber vom Typ Su-25 haben in Syrien ein Lager der Terrormiliz "Islamischer Staat" nahe der Stadt Maarat an-Numan angegriffen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau wurden Bunker, Waffen- und Kraftstofflager zerstört.

    Luftwaffeneinsatz in Syrien
    Verteidigungsministerium Russlands
    Russische Jagdbomber vom Typ Su-25 haben in Syrien ein Lager der Terrormiliz "Islamischer Staat" nahe der Stadt Maarat an-Numan angegriffen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau wurden Bunker, Waffen- und Kraftstofflager zerstört.

    Laut dem Sprecher des Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow flogen russische Kampfjets Su-34, Su-24m und Su-25 in den vergangenen 24 Stunden 18 Angriffe in Syrien und zerstörten sieben Ziele, darunter eine Kommandostelle, eine Fernmeldestelle. Jagdbomber Su-34 hätten eine getarnte IS-Kommandostelle im Raum Raqqa und ein Trainingslager der Terroristen nahe Madan-Dschadid mit Präzisionswaffen aus 5000 Meter Höhe zerbombt.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit Mittwoch auf Bitte des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad Angriffe gegen die Terrormiliz IS, die bereits weite Teile von Syrien kontrolliert. Das Völkerrecht erlaubt Militäreinsätze in fremden Staaten entweder auf Beschluss des UN-Sicherheitsrats oder auf Bitte der Regierung des betreffenden Landes. Eine von den USA geführte Koalition bombardiert seit September vergangenen Jahres Syrien ohne Zustimmung der dortigen Regierung.

    Am ersten Tag flog die russische Luftwaffe nach eigenen Angaben mehr als 20 Angriffe in Syrien und zerstörte unter anderem eine Kommandostelle des IS und eine Fabrik, in der Terroristen Fahrzeuge mit Sprengstoff bestückt hatten. Zudem wurde ein Munitionslager des IS südwestlich von Idlib zerstört.

    Um zivile Opfer zu vermeiden, greife Russland nur im Voraus ermittelte Ziele an, die außerhalb von Wohnorten lägen, teilte ein Militärsprecher in Moskau mit. Die Ziele würden gemeinsam mit dem syrischen Militär bestimmt.

    Der syrische  Botschafter in Moskau Riad Haddad bestätigte, dass russische Jets weder die Oppositionskämpfer noch die Zivilbevölkerung, sondern bewaffnete Terrorgruppen attackiert hätten. Laut dem Diplomaten kennt die syrische Armee genaue Aufenthaltsorte der Terroristen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Duma-Außenpolitiker zu Fristen des russischen Lufteinsatzes in Syrien
    Nur Ukraine und Saudi-Arabien verurteilen russischen Luftwaffeneinsatz in Syrien
    Russlands Luftwaffe flog am Donnerstag acht Einsätze gegen IS in Syrien
    Militärsprecher: Russland setzt in Syrien Su-34-Bomber ein
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Luftangriff, Terrorismus, Su-25, Russland, Syrien