10:54 18 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6398
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium und das Pentagon haben am Donnerstag per Videokonferenz über die Vermeidung möglicher Konflikte in Syrien verhandelt. Einer der Gesprächsteilnehmer, Senator Thom Tillis, blickt nun mit Zuversicht in die Zukunft.

    „Wir müssen gegenseitiges Vertrauen und Zuversicht aufbauen. Das ist ein guter Start, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns”, sagte Tillis am Freitag gegenüber Sputnik.

    Der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin hatte am Montag in der 70. Sitzung der UN-Vollversammlung in New York die Weltgemeinschaft  dazu aufgerufen, eine breite Anti-Terror-Koalition unter Einbeziehung auch muslimischer Staaten zu bilden.

    Zuvor hatte die US-Botschaft in Moskau mitgeteilt, dass der Präsident Russlands und der amerikanische Präsident ein gemeinsames Interesse am Kampf gegen den „Islamischen Staat“ in Syrien festgestellt hätten. Ebenso hätten beide Staatschefs die Notwendigkeit hervorgehoben, einen Kommunikationskanal der Militärs beider Länder einzurichten, um Missverständnisse zu vermeiden.

    Putin äußerte am Donnerstag die Hoffnung, dass der Dialog der Russischen Föderation und der USA zur Koordinierung der Aktivitäten im Kampf gegen den Terrorismus in Syrien in den Aufbau eines ständig funktionierenden Kommunikationsmechanismus münden werde.

    Die russische Luftwaffe hat in den vergangenen 24 Stunden zwölf IS-Objekte in Syrien angegriffen.

    Allein am Tage sind Flugzeuge mehr als 20 Mal in die Luft gestiegen, um acht IS-Objekte zu bombardieren. Dabei sind Maschinen der Typen Su-24M und Su-25 zum Einsatz gekommen, die mit modernsten Zielsystemen ausgerüstet sind.

    Laut der russischen Verteidigungsbehörde haben Su-24M-Kampfjets nach dem Stand vom 1. Oktober eine Kommandostelle der Extremisten bei Allatamna in der Provinz Hama vollständig vernichtet. Außerdem seien ein IS-Stabsquartier sowie ein Munitionslager in der Kleinstadt Talbiseh zerbombt worden.

    Nach einem Luftangriff auf einen Tunnel und Lageranlagen eines kleinen Industriewerkes südlich der Stadt Al- Rastan (etwa 20 Kilometer von Homs), in dem Terroristen Granaten und Bomben hergestellt hätten, sei ein Feuer ausgebrochen, wodurch dieses Objekt ausgebrannt sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Duma-Politiker: Tauwetter zwischen Putin und Obama nach Zwiegespräch bei UN-Gipfel
    Weißes Haus: Putin und Obama haben offen über Widersprüche gesprochen
    Russland und USA erwägen neue Syrien-Konsultationen - Kerry
    Handelsblatt: USA kritisieren russische Handlungen in Syrien wegen gekränktem Stolz
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Luftangriff, Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, Videokonferenz, Su-24M, Pentagon, Verteidigungsministerium Russlands, Wladimir Putin, Thom Tillis, USA, Russland, Syrien