Widgets Magazine
09:00 21 August 2019
SNA Radio
    Außenministerium Russlands

    Russische Botschaft beantwortet auf Twitter Vorwürfe von britischem Außenamt

    © AP Photo / Dmitry Lovetsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    251755

    Die russische Botschaft in Großbritannien hat im Kurznachrichtendienst Twitter auf die Vorwürfe des britischen Außenministers, Philipp Hammond, geantwortet.

    Der Minister hat Russland beschuldigt, dass die Ergebnisse des russischen Luftwaffeneinsatzes in Syrien den angekündigten Zielen nicht entsprechen.

    “Russland muss der Völkergemeinschaft beweisen, dass seine Fliegerkräfte Ziele der Terrormiliz Islamischer Staat und der mit der Al-Qaida verbundenen Gruppierungen, aber nicht die Kräfte der gemäßigten syrischen Opposition angreifen“, schrieb der Diplomat.

    „Russland agiert in Syrien im Unterschied zu anderen Ländern in Übereinstimmung mit den Normen des Völkerrechtes“, heißt es in einer Mitteilung der russischen diplomatischen Vertretung.

    Zuvor hatte Russlands Außenministerium erklärt, Moskau zeige sich bereit, eine mögliche Anwendung der russischen Luftwaffe gegen den IS auf irakischem Territorium zu erörtern, wenn Bagdad darum ersuchen sollte.

    Das Verteidigungsministerium Russlands teilte am Mittwoch mit, man habe präzise Schläge gegen acht Objekte des IS in Syrien geführt und dabei Munitions-, Waffen- und Treibstofflager sowie Ansammlungen von Militärtechnik getroffen und ebenso Kommandostellen des IS in den Bergen völlig vernichtet.

    Wie im Ministerium betont wurde, sind alle Angriffe nach einer Luftaufklärung und einer Auswertung der Angaben erfolgt, die aus dem Stab der syrischen Armee erhalten wurden.

    Am Donnerstag bestätigte der Botschafter Syriens in der Russischen Föderation, Riyad Haddad, dass die Schläge der syrischen Armee bei russischer Luftunterstützung gerade gegen terroristische bewaffnete Gruppierungen, nicht aber gegen die Opposition oder gegen die Zivilbevölkerung geführt werden. Wie der Botschafter sagte, verfügt die syrische Armee über genaue Koordinaten der Terroristen.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte beim Föderationsrat (Oberhaus) die Zustimmung für den Einsatz der russischen Fliegerkräfte im Ausland beantragt. Die Kammer erteilte die entsprechende Genehmigung.

    Laut dem Chef der Kremladministration Sergej Iwanow hat Syriens Präsident Baschar al-Assad Russland um militärische Hilfe ersucht. Bei den Handlungen der russischen Streitkräfte im Ausland handele es sich nur um einen Luftwaffeneinsatz, eine Bodenoperation sei ausgeschlossen, so Iwanow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    London: Russland sollte an Syrien-Lösung beteiligt sein
    Cameron: Assad könnte Teil der Regelung in Syrien sein
    Syrien: Russische Su-25 zerstören Waffenlager des IS (VIDEO)
    Deutsche wollen Zusammenarbeit mit Russland in Syrien – Umfrage
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Lufteinsatz, Föderationsrat, Außenministerium Russlands, Al-Qaida, Verteidigungsministerium Russlands, Wladimir Putin, Riad Haddad, Sergej Iwanow, Philip Hammond, Baschar al-Assad, Russland, Großbritannien, Syrien, Irak