17:26 18 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    4481
    Abonnieren

    Die internationale Gemeinschaft sollte die von außen her aufgezwungene falsche Vision ablehnen, wonach die syrischen Oppositionsgruppen eine monolithe Kraft sind und gleiche Ansichten vertreten. Das erklärte der syrische Politiker Bassam al-Bani am Freitag in der kasachischen Hauptstadt Astana.

    „Nach uns vorliegenden Angaben versucht (UN-Sondergesandter für Syrien) Staffan de Mistura, eine falsche Vorstellung einzusuggerieren, dass die Nationale Koalition der einzige Vertreter der syrischen Opposition im politischen Prozess ist“, sagte al-Bani in einem RIA-Novosti-Gespräch. Er moderiert in der kasachischen Hauptstadt das Forum „Russisch-syrischer Dialog“ (Astana-2). Al-Bani bedauerte, dass einige Teilnehmer nicht anreisen konnten, weil auf sie „Druck von außen“ ausgeübt wurde.

    Astana-2 findet vom 2. bis 4. Oktober unter Teilnahme diverser Oppositionsgruppen Syriens statt. Das erste Forum (25.-27. Mai ging in Astana mit der Unterzeichnung eines Abschlussdokuments zu Ende. Die Oppositionellen plädierten für den Abzug aller ausländischen Söldner aus Syrien und wiesen auf die Notwendigkeit hin, eine gemeinsame Front zum Kampf gegen den Terrorismus zu bilden. „Eine Dezentralisierung ist eine der Bedingungen für die Erhaltung der Staatlichkeit in Syrien“, hieß es in dem Papier.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Putin: Moskau rechnet mit Assads Bereitschaft zu einem Dialog mit der Opposition
    Tschechiens Präsident: Regierung und Opposition in Syrien planen Waffenstillstand
    70 von USA ausgebildete Oppositionskämpfer für Kriegseinsatz in Syrien eingezogen
    Syrischer Oppositionspolitiker: Moskau „klammert sich nicht an Assad“
    Tags:
    Staffan de Mistura, Bassam al-Bani, Astana, Syrien