SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    1882
    Abonnieren

    Der russische Luftwaffeneinsatz in Syrien gegen Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien trägt zur Ausrottung des Terrorismus in diesem Land bei, wie der ägyptische Außenminister Sameh Schukri dem saudischen TV-Sender Al-Arabiya sagte.

    Schukri zufolge zeugen die von Kairo im Laufe der direkten Kontakte zu Moskau erhaltenen Informationen von der Aufmerksamkeit, die Russland dem Kampf gegen den Terrorismus und der Einschränkung seiner Verbreitung in Syrien widmet.

    „Der Einstieg Russlands mit seinem Potential und seinen Möglichkeiten in diesen Kampf wirkt sich auf die Begrenzung des Terrorismus in Syrien aus.“

    Diese Erklärung des ägyptischen Außenministers war die erste offizielle Reaktion von Kairo auf das jüngste Vorgehen Russlands in Syrien.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte sich zuvor um die Genehmigung des Einsatzes der russischen Fliegerkräfte im Ausland an den Föderationsrat gewandt. Der Föderationsrat befürwortete den Antrag.

    Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, dass Flugzeuge der russischen Luft- und Weltraumstreitkräfte den Einsatz mit präzisen Schlägen gegen die Terroristen des „Islamischen Staates“ in Syrien begonnen hätten.

    Russland beabsichtige, ausschließlich Kampffliegerkräfte einzusetzen, wobei es auf Bitte des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad handele, der einen Kampf gegen die Terroristen des IS führe, teilte der Chef der Kreml-Administration Sergej Iwanow am Mittwoch mit.

    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Russische Luftwaffe setzt in Syrien satellitengesteuerte Bomben ein
    Militär: Zivile Infrastruktur in Syrien bei russischen Luftangriffen unversehrt
    Medwedew zum Syrien-Einsatz: „Wir schützen Russland vor Terrorismus“
    TV: IS-Terroristen in Syrien bringen ihre Familien in Sicherheit
    Tags:
    Wladimir Putin, Sergej Iwanow, Baschar al-Assad, Ägypten, Russland, Syrien