21:26 11 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2721
    Abonnieren

    Die Vorsitzende des Föderationsrates Russlands, Valentina Matwijenko, und König Abdullah II. von Jordanien haben am Montag die Lage im Nahen Osten erörtert. Die Audienz habe bei einem offiziellen Besuch einer Delegation des Oberhauses des russischen Parlaments in Jordanien stattgefunden, wie in Moskau offiziell mitgeteilt wurde.

    Zur Sprache kamen auch Fragen der bilateralen Beziehungen in Wissenschaft, Technik, Handel, Wirtschaft und humanitärem Bereich sowie des Ausbaus der Kontakte zwischen den Parlamenten beider Länder.

    „Matwijenko und Abdullah II. kamen darin überein, dass der Terrorismus die größte Gefahr für die internationale Gemeinschaft darstellt und daher mit koordinierten Anstrengungen bekämpft werden soll“, hieß es.

    Die russische Delegation hält sich bis zum Dienstag in Jordanien auf.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Lawrow zu Nord Stream 2 – Abschluss könnte „sehr zeitnah geschehen”
    Tags:
    Abdullah II. bin al-Hussein, Valentina Matwijenko, Jordanien, Moskau, Russland