Widgets Magazine
09:26 12 November 2019
SNA Radio
    Screenshot aus der Sendung Bericht aus Berlin vom 04.10.2015

    Kanzlerin im Hidschab - islamfeindliche ARD? – Medien

    © Foto: Screenshot/tagesschau.de
    Politik
    Zum Kurzlink
    602012
    Abonnieren

    Neuer ARD-Skandal: Richtige Polarisierung oder islamophobe Propaganda? In der Sendung „Bericht aus Berlin“ wurde die Bundeskanzlerin Merkel in einem Schleier vor dem Reichstag mit Minaretten gezeigt, berichtet die „Welt“.

    Eine Fotomontage in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“ sorgte laut dem Blatt für heftige Kritik bei den Zuschauern – es sei „islamfeindliche Propaganda“, die den Rechtspopulisten in die Hände spiele. Während der Einblendung der Montage habe der Moderator zudem über den Verbleib deutscher Werte gesprochen, betont die Zeitung.

    Falls Sie mehr Informationen zu den Themen der heutigen Sendung haben möchten – besuchen Sie uns doch auf unserer…

    Posted by Bericht aus Berlin on Sonntag, 4. Oktober 2015

    „Wie verändert sich das Leben? Ja, wie reagieren wir, wenn Flüchtlinge Probleme haben mit der Gleichstellung, mit Frauenrechten, mit Presse- und Meinungsfreiheit?“, zitiert „Die Welt“ aus der Sendung.

    Die ARD weist jedoch jegliche Kritik ab: Die Fotomontage sei missverstanden worden, schreibt die Redaktion auf ihrer Facebook-Seite.

    „Die Grafik stand in direktem Zusammenhang mit der Moderation von Rainald Becker zu einem Bericht, in dem es um die Werte unserer Gesellschaft ging. Er sprach von den Errungenschaften unserer westlichen Gesellschaft: Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Gleichstellung. Diese Freiheiten spiegeln sich in Form dieser Grafik wider.“, heißt es im Standpunkt der ARD.

    Natürlich sei es auch Ziel gewesen, Aufmerksamkeit zu erregen und zu polarisieren, heißt es weiter. Die Redaktion der ARD halte jedoch auf Grund ihres journalistischen Selbstverständnisses diese zugespitzte Darstellungsform für legitim: „Jegliche Unterstellung, wir würden islamfeindliche Propaganda betreiben, weisen wir entschieden zurück.“

    Zur gleichen Zeit spricht die Mehrheit der Kommentare unter der Sendung im Facebook für sich:

    „Endlich mal ein in die Zukunft blickender Bericht. Danke dafür! So langsam scheint Deutschland doch aufzuwachen. In ein paar Jahrzehnten wird unser Land islamisiert sein und da können auch die Gutmenschen nichts ändern.“, schrieb die Facebook-Userin Doris Widding.

    „Kann es sein dass hier einige die Konfrontation mit einer Zukunft nicht ertragen, an deren Realisierung sie gerade fleißig mitarbeiten? Ich bin positiv überrascht, dass ein Sender plötzlich satirisch-kritisch Kante zeigt, der sich lange Zeit auf kitschige Rührstücke beschränkt hatte.“,  so der Nutzer Heiko Fehrn.

    „In welcher Zeit leben wir inzwischen? Immer noch haben wir Meinungs- und Redefreiheit. Jeder darf dann auch gerne sachliche Kritik anbringen. Aber jeder, der Flüchtlinge und Zuwanderung kritisch sieht, wird in die rechte Ecke gestellt. Etwa vielleicht deshalb, weil man keine sachlichen Argumente dagegen hat?“, fragte ein anderer User.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Angeblich 110-jähriger afghanischer Flüchtling in Deutschland eingetroffen
    Deutschland: Knapp 400 Flüchtlinge liefern sich Prügelei und verletzen Polizisten
    Flüchtlingskrise in EU: Rechtsextreme sind die größten Gewinner
    Fremdenhass in Deutschland: Berliner SPD-Zentrale erhält rechtsextreme Drohungen
    Tags:
    Migranten, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Skandal, Islam, ARD, Angela Merkel, Deutschland