19:39 01 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    1622
    Abonnieren

    Für einen effektiven Kampf der von den USA geleiteten Internationalen Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien ist eine Koordinierung der Handlungen mit Damaskus nötig, wie die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa am Dienstag sagte.

    „Denn es ist unmöglich, nur von der Luft aus gegen den IS zu kämpfen. Man kann gegen den IS nur gemeinsam mit denjenigen, die ‚auf dem Boden‘ eingesetzt sind, kämpfen. In Syrien ist das zweifellos die syrische Armee.“

    Das Vorgehen der westlichen Koalition unterscheide sich von den Handlungen Russlands dadurch, dass sie mit Damaskus nicht koordiniere.

    Wie Sacharowa weiter ausführte, kann Russland an einem Anti-IS-Einsatz der Internationalen Koalition unter Leitung der US-Armee in Syrien nicht teilnehmen, bis Damaskus und der UN-Sicherheitsrat ihre Einwilligung gegeben haben.

    Mehr zum Thema: Syrien: Russland kann binnen Wochen erfolgreicher sein als USA in einem Jahr

    „Wir haben sogar das Beispiel angeführt, wie die Internationale Koalition im Irak agiert- absolut legitim, weil dies mit Zustimmung Bagdads erfolgt.  Wenn derartige Schritte gegenüber Syrien unternommen werden, wird dies auch rechtmäßig sein. Dann werden wir keine Gründe mehr haben, eine Legitimität der Handlungen der Internationalen Koalition nicht zu sehen“, unterstrich Sacharowa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Angriffe gegen IS: Russland stimmt Ziele mit Damaskus ab
    Vor Einsatz in Provinz Hama: Syrische Armee fordert Kämpfer zur Kapitulation auf
    Ermutigt durch russische Luftangriffe: Syrische Armee vor Offensive
    Syrische Armee plant groß angelegte Bodenoperation gegen Islamischen Staat
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Maria Sacharowa, Russland, Syrien