05:37 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)
    1643413
    Abonnieren

    Der Kreml hat die NATO beschuldigt, eine russische Bedrohung „erfunden“ zu haben, um eigene Militärinfrastruktur näher an die russischen Grenzen zu verlegen. Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow wird Russland auf jede Expansion der NATO gen Osten angemessen reagieren.

    „Der erfundene Vorwand, Russland stelle eine angebliche Bedrohung dar, ist eine Tarnung, mit der die Nato ihre Expansionspläne in Richtung unserer Grenzen verschleiert", kommentierte Peskow am Donnerstag die Verlegung britischer Soldaten ins Baltikum. Das bedeute eine Aufstockung der militärischen Präsenz unmittelbar an den russischen Grenzen, sagte der Kreml-Sprecher. Russland werde jedoch auf jedes Heranrücken der NATO-Infrastruktur an seine Grenzen reagieren, „um die Parität aufrechtzuerhalten“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)

    Zum Thema:

    Erstmals voll bewaffnet: Deutsche Kampfjets fliegen an russischer Grenze
    Moskau betrachtet Nato-Trainingsbasis in Georgien als Provokation
    Nato hat der Militärmacht Russlands nichts entgegenzusetzen
    Lukaschenko: Nato-Aktivität an Weißrusslands Grenze ist besorgniserregend
    Tags:
    NATO, Dmitri Peskow, Russland