08:23 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Lage in Syrien

    Chaos im Nahen Osten durch nicht durchdachte Nato-Einsätze ausgelöst – Diplomat

    © REUTERS / Bassam Khabieh
    Politik
    Zum Kurzlink
    21045
    Abonnieren

    Das jetzige Chaos im Nahen Osten ist wegen der nicht ausreichend durchdachten Kampagnen der Nato-Mitgliedsländer entstanden, sagte der russische Nato-Botschafter Alexander Gruschko bei einer Videobrücke zwischen Moskau und Brüssel.

    In Bezug auf die Kritik  des Westens an den Handlungen Russlands gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien sagte Gruschko: „Solche Vorwürfe seitens der westlichen Länder sehen im Allgemeinen ziemlich gekünstelt aus, besonders angesichts der Erfahrungen mit der Schlagführung von verschiedenen Richtungen, von verschiedenen Plattformen – See-, Luft und anderen (…) –, (die) der Westen im Rahmen mehrerer, mehrerer Kampagnen vorgeführt hat. Übrigens haben gerade diese Operationen den Nahen Osten und Nordafrika in den heutigen Zustand versetzt.“

    Im Zusammenhang damit, dass die Nato erklärt hat, sie spiele keinerlei Rolle in Syrien, sei ein Zusammenwirken zu Syrien zwischen Russland und der Allianz  kaum wahrscheinlich, sagte Gruschko.

    Russland sei zu einem solchen Zusammenwirken bereit, gehe aber davon aus, dass sich diese Kooperation „angesichts jener Architektur der Akteure, die zurzeit irgendeinen Einfluss auf die Entwicklung der Situation nicht nur in Syrien, sondern auch im großen Raum des Nahen Ostens und Nordafrikas ausübt, natürlich vor allem im Rahmen der bilateralen Beziehungen entwickeln wird“.

    Russland fliegt seit der vergangenen Woche auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen die Terrormilz IS, die in den letzten Jahren weite Teile Syriens erobert hat. In den ersten sieben Tagen haben russische Jets laut Angaben aus Moskau mehr als 100 Ziele der Dschihadisten zerbombt. Nach der Einschätzung der syrischen Regierung haben russische Bomben schon in den ersten Tagen mindestens 40 Prozent der IS-Infrastruktur zerstört.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland wird Schlüsselspieler in Nahost - Zeitung
    Hollande: Folgen von Nahost- und Afrika-Tragödie zu spät erkannt
    Nahost-Konflikt: Israel fürchtet neue Intifada
    Botschafter: Nato-Mitwirkung im Anti-IS-Kampf für Russland unwahrscheinlich
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, NATO, Alexander Gruschko, Naher Osten, Nordafrika, Syrien