04:44 15 November 2018
SNA Radio
    IS-Terroristen

    Lawrow: Wen beliefern USA in Syrien mit Waffen?

    © AP Photo /
    Politik
    Zum Kurzlink
    6524012

    Russland zweifelt laut Außenminister Sergej Lawrow nicht daran, dass die Waffen, mit denen die USA wieder massiv die „Opposition“ in Syrien versorgen, bei den Terroristen des „Islamischen Staates“ landen.

    Am Montag hatten US-Militärflugzeuge nach Angaben des Pentagons 50 Tonnen Waffen und Munition für die sogenannten "gemäßigten" Rebellen in Syrien abgeworfen.

    „Wo landet das alles?“, fragte Lawrow am Dienstag. Er mutmaßte, dass die amerikanischen Waffen direkt in die Hände der Terroristen des "Islamischen Staates" gelangen  — „wie einst die Toyota-Trucks, die die Amerikaner damals an die Opposition geliefert hatten und jetzt vom IS gefahren werden“.

    „Für uns besteht kein Zweifel daran, dass zumindest ein bedeutender Teil dieser Waffen bei den Terroristen landen wird“, so Lawrow. Er kritisierte ferner, dass die USA den Kampf gegen die Terroristen in Syrien immer noch nicht mit Russland und allen anderen Beteiligten koordinieren wollen.

    In Syrien dauert seit 2011 ein bewaffneter Konflikt an, der nach UN-Angaben bisher mehr als 250.000 Menschenleben gefordert hat. Den Regierungstruppen stehen nicht nur vom Westen unterstützte bewaffnete Regimegegner, sondern auch diverse Terrorgruppen wie Al-Nusra-Front oder der Islamische Staat gegenüber. Der IS konnte im Sommer 2014 weite Teile Syriens und des benachbarten Irak erobern und rief dort ein „islamisches Kalifat“ aus.

    Eine von den USA geführte Koalition fliegt seit August vergangenen Jahres nach eigener Darstellung Luftangriffe gegen IS-Stellungen in Syrien und im Irak. In Syrien bombardiert sie ohne Zustimmung der dortigen Regierung. Doch bleiben die Bombardements ohne Wirkung: In den vergangenen Monaten konnte der IS sogar expandieren.

    Seit dem 30. September fliegt auch die russische Luftwaffe auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mehrere Hundert Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Das Ziel ist, die syrische Regierungsarmee im Kampf gegen die berüchtigte Terrormiliz zu unterstützen. Mit russischer Luftunterstützung begannen die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad in der vergangenen Woche eine große Offensive und konnten bereits weite Gebiete von den IS-Dschihadisten befreien.

    „Islamischer Staat“ fährt Toyota
    „Islamischer Staat“ fährt Toyota
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien-Frage: Spanien und Deutschland rufen Russland und USA zur Kooperation auf
    US-Außenministerium: Kein Interesse an Konflikt mit Russland wegen Syrien
    McCain: USA müssen wegen Russlands Schlägen Regierungsobjekte in Syrien angreifen
    USA warnen vor Konfrontation mit Russland: Keine flugfreien Zonen in Syrien
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Waffen, Terrorismus, Al Nusra-Front, Pentagon, Baschar al-Assad, Sergej Lawrow, Syrien, Irak, Russland