16:58 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    412057
    Abonnieren

    Jeder dritte Deutsche sprach sich in einer Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“ dafür aus, dass die Bundeskanzlerin ihr Amt niederlegen sollte. Mit ihrer Flüchtlingspolitik ist jeder Zweite der Befragten unzufrieden.

    Zuvor hatte eine ähnliche Studie des Erfurter Meinungsforschungsinstituts INSA ergeben, dass etwa jeder zweite Deutsche das Handeln der Bundeskanzlerin in der Flüchtlingspolitik nicht begrüßt.

    Nun hat das Forschungsinstitut auf Anfrage von „Focus-Online“ die Deutschen erneut befragt. 33 Prozent der Befragten meinten, die Bundeskanzlerin solle wegen ihrer Flüchtlingspolitik zurücktreten.

    Besonders unzufrieden zeigten sich die Wähler der Partei „Alternative für Deutschland“ (39 Prozent), deren Politiker neulich eine Strafanzeige gegen Angela Merkel erstatteten: wegen „Verstoß gegen den Paragraf 96 im Aufenthaltsgesetzbuch” über das Einschleusen von Ausländern. Auch ein großer Teil der Linken-Wählerschaft (38 Prozent) forderte den Rücktritt der Kanzlerin.

    Die Zuwanderungskrise in Europa hat sich im Zusammenhang mit dem steigenden Einwanderungsstrom aus Nordafrika, dem Nahen Osten sowie aus Zentral- und Südasien zugespitzt. Die Zahl der Flüchtlinge aus Unruhegebieten des Nahen Osten und Nordafrikas steigt rasant. 

    Allein bis zum September seien laut der EU-Grenzagentur „Frontex“ rund 630.000 Flüchtlinge in die EU gekommen. Die EU-Kommission spricht von der schlimmsten Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Flüchtlingsansturm soll enden: Seehofer droht Merkel mit Verfassungsklage
    Pegida-Protest Dresden: Merkel und Gabriel an den Galgen
    Die Merkel-Regierung gehört auf den Blocksberg
    72 Prozent der Deutschen für Aufnahmestopp der Flüchtlinge - Umfrage
    Tags:
    Migrationspolitik, Migranten, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Die LINKE-Partei, Angela Merkel, Deutschland