22:58 22 Juni 2018
SNA Radio
    Situation in Syrien

    Moskau will nicht Assad, sondern syrischen Staat retten

    © Sputnik / Dmitiy Vinogradov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    16955

    Russland unterstützt nicht Syriens Staatschef Baschar al-Assad, sondern hält die Beibehaltung der syrischen Staatlichkeit für wichtig, wie die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch erklärte.

    „Wir hören dauernd Erklärungen, dass Russland Assad nicht unterstützen solle, weil genau er für den Zuwachs terroristischer Aktivitäten in Syrien verantwortlich sei. Wir haben doch aber längst mitgeteilt, dass wir nicht Assad unterstützen. Für uns ist es wichtig, den syrischen Staat als solchen zu erhalten“, sagte Sacharowa.

    Sacharowa zufolge würden jedoch stets Versuche unternommen, Moskau von einer Abnahme der terroristischen Aktivitäten im Fall eines Rücktritts von Assad zu überzeugen, da der IS angeblich nur wegen des syrischen Präsidenten kämpfe.

    „Wenn dem so ist, dann entspricht diese Logik der Erfüllung der Forderungen der Terroristen. Anders kann das nicht verstanden werden. Es ist abenteuerlich zu hören, dass die zivilisierte Welt Forderungen des internationalen Terrorismus befriedigen will“, äußerte Sacharowa.

    Früher hätte die Welt gemeinsam entschlossen gegen den weltweiten Terrorismus gehandelt. Niemals hätte jemand vorgeschlagen, auf die Forderungen von Terrororganisationen einzugehen, um deren Einfluss zu schwächen. „Im Gegenteil sprachen alle von der Notwendigkeit, den Kampf gegen diese Gruppierungen zu stärken“, schloss Sacharowa.

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Zwei IS-Kommandeure und 200 Terroristen bei russischem Luftangriff in Syrien getötet
    Ziele für Luftangriffe: Russland bestraft IS für Gräueltaten an Zivilisten
    EU ändert allmählich Haltung zu Assad
    Lawrow: Kämpft der Westen gegen IS oder strebt er Assads Sturz an?
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, Maria Sacharowa, Russland, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren