17:47 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Donald Trump

    Trump: Beweise der MH17-Ermittler sind nicht ausreichend

    © REUTERS / Jay Paul
    Politik
    Zum Kurzlink
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)
    261237

    Das von den niederländischen Ermittlern vorgelegte Beweismaterial reicht nach Ansicht des amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump nicht aus, um die ostukrainische Volkswehr für den Absturz der malaysischen Boeing-777 im Sommer 2014 verantwortlich zu machen.

    „Sie (die Volkswehr-Milizen. — Red.)  behaupten, nicht sie haben das Flugzeug abgeschossen“, wird Trump von CNN zitiert. „Dies mag ihre Waffe gewesen sein, sie haben diese aber nicht eingesetzt. Sie haben sogar erklärt, dass es die andere Seite war, die geschossen hatte, um ihnen dann die Schuld in die Schuhe zu schieben.  Wir werden, offen gesagt, wahrscheinlich niemals alles sicher wissen.“

    Nach seiner Ansicht könnten die Ermittlungen zum Flugzeugabsturz 50 Jahre in Anspruch nehmen, und die Schuldigen werden dennoch nicht ermittelt. Wie Trump sagte, ist es an der Zeit, diese Seite umzublättern.

    Die USA sollten sich auf ihre eigene Probleme konzentrieren und sich nicht in Konflikte „in Übersee“ einmischen. „Wir müssen  darauf zurückkehren, die USA wieder zu einem großen Staat zu machen“, betonte Trump.

    Laut Umfragen ist der Milliardär Donald Trump momentan der aussichtsreichste Präsidentschaftskandidat der Republikaner.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)

    Zum Thema:

    Ex-Chef der US-Verkehrssicherheitsbehörde für Fortsetzung von MH17-Ermittlungen
    Moskau zu MH-17: Klärung von Abschussort nur mit Feststellung des Raketentyps möglich
    Moskau verwundert: USA verweigerten Satellitendaten zu MH17-Absturz
    Russische Luftfahrtbehörde zu MH17: Rakete wurde von Sarotschenskoje aus abgefeuert
    Tags:
    MH17, Donald Trump, Ukraine, USA