22:42 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Weißes Haus

    Enthüllt: Wahlloses Morden durch US-Drohnen – Ermittlung durch US-Kongress gefordert

    © REUTERS/ Jonathan Ernst
    Politik
    Zum Kurzlink
    10781

    Die Organisation Amnesty International hat den US-Kongress aufgefordert, unverzüglich Ermittlungen zum amerikanischen Drohneneinsatz in anderen Ländern einzuleiten. Zuvor hatte das Portal The Intercept Daten veröffentlicht, laut denen 90 Prozent der Opfer Drohneneinsatzes in Afghanistan zufällige Opfer waren.

    „Diese Dokumente rufen große Besorgnis hinsichtlich der systematischen Verletzung des Völkerrechts durch die USA hervor“, heißt es in der AI-Erklärung. „Es geht unter anderem darum, dass nicht identifizierte Personen für ‚Bewaffnete‘ ausgegeben wurden, um die Morde zu rechtfertigen.“

    „Dies gibt Grund für eine unverzügliche unabhängige Ermittlung durch den Kongress“, wird im Dokument betont.

    Es sei wichtig, herauszufinden, „warum die Administration von Präsident Barack Obama diese Informationen verheimlicht“. Wichtig sei auch, „reale Personen zu identifizieren, die in diesem globalen todbringenden Programm umgebracht wurden“.

    „Die vorgelegten Daten zeugen davon, dass die Administration des jetzigen US-Präsidenten die Politik der früheren Staatsführung fortsetzt, indem sie ‚die Welt als ein globales Schlachtfeld betrachtet‘“.

    Zum Thema:

    Leak zu US-Drohnenkrieg
    US-Amerikaner verschließen Augen vor Kriegsbrutalitäten – Magazin
    Gefahr durch Killerdrohnen: "Die Menschen werden getäuscht!" -Abgeordneter Hunko
    Pakistan fordert von UN Schutz vor US-Drohnen
    Tags:
    Drohne, Barack Obama, Afghanistan, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren