00:59 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Migrantenproblem in Europa

    Flüchtlingskrise: Ungarn schließt um Mitternacht seine Grenze zu Kroatien

    © AFP 2017/ Armend Nimani
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    0 708

    Ungarn will in der Nacht zum Samstag seine Grenze zu Kroatien schließen, wie der ungarische Außenminister Peter Szijjarto in Budapest ankündigte.

    Mehr als 383.000 Migranten haben im laufenden Jahr die ungarische Grenze illegal passiert, teilte ein Polizeisprecher am Freitag im TV-Sender M1 mit. Gegen 740 davon seien Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

    Allein am Donnerstag wurden an diversen Abschnitten der ungarisch-kroatischen Grenze 4798 Flüchtlinge gestoppt.  Im zurückliegenden Monat wurden  Gerichtsentscheidungen zur Abschiebung von 460 illegalen Einwanderern gefällt.

    Die ungarischen Behörden haben die Situation mit dem Migrantenstrom teilweise bewältigt, indem sie Mitte September die Grenze zu Serbien mit einem Zaun abgeriegelt haben. In den kommenden Tagen soll ein ähnlicher Zaun an der Grenze zu Kroatien errichtet werden. Zudem stimmte das ungarische Parlament für erweiterte Befugnisse für Polizei und Armee, darunter den Einsatz nicht-tödlicher Waffen wie Gummigeschosse, Leuchtraketen oder Tränengas gegen Flüchtlinge an der Grenze.

    Die meisten illegalen Migranten reisen durch Ungarn nach Österreich, Deutschland und Skandinavien weiter, wo sie höhere Leistungen für den Lebensunterhalt bekommen. In diesen Ländern gibt es zudem größere islamische Gemeinden und wohnen Angehörige, Bekannte oder Freunde vieler Flüchtlinge.

    Seit dem 5. September, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel Flüchtlinge aus Ungarn unregistriert nach Deutschland reisen ließ, hat sich der Anstieg der Flüchtlingszahlen noch deutlich beschleunigt.

    Nach Angaben der EU-Grenzschutzbehörde Frontex sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres mehr als 710.000 Flüchtlinge in die EU eingereist.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Migrationskrise: Warschau wehrt sich gegen Merkels Flüchtlingsquote
    Flüchtlingskrise: „Man flieht ja nicht wegen Hartz-IV nach Deutschland“ – Experte
    Deutsche wollen Volksentscheid zu Flüchtlingen
    Willkommen in Sumte: Dorf mit 100 Einwohnern soll 1000 Flüchtlinge aufnehmen
    Tags:
    Migranten, Grenze, Peter Szijjarto, Kroatien, Ungarn