SNA Radio
    Situation in Syrien

    Iran: Westen soll „realistischer und pragmatischer“ an Syrien-Krise herangehen

    © REUTERS / Bassam Khabieh
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    11943

    Zu einem realistischeren und pragmatischeren Herangehen an die Regelung der Syrien-Krise hat Irans Vizeaußenminister Hossein Amir Abdollahian bei seinem Treffen mit Helga Schmid, Stellvertretende Generalsekretärin für politische Fragen des Europäischen Auswärtigen Dienstes, aufgerufen.

    Wie die Nachrichtenagentur Fars berichtet, verwiesen beide Seiten bei dem Treffen auf die Notwendigkeit, Einheit und territoriale Integrität Syriens zu schützen sowie eine geeignete Lösung für die Heimkehr der syrischen Flüchtlinge zu finden. 

    Der iranische Diplomat betonte bei dem Treffen, dass bei der Regelung der regionalen Konflikte, insbesondere in Syrien, ein „realistischeres und pragmatischeres Herangehen“ erforderlich ist. 

    Schmid verwies ihrerseits auf die Notwendigkeit, den aktiven Kampf gegen den Terror fortzusetzen sowie eine diplomatische Lösung für den bewaffneten Konflikt zu finden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Kerry schlägt Treffen mit Russland und Nahost-Ländern zu Syrien vor
    Moskau will nicht Assad, sondern syrischen Staat retten
    Lawrow: Kämpft der Westen gegen IS oder strebt er Assads Sturz an?
    Türkischer Botschafter: Ankara will Einigung mit Russland zu Syrien-Frage
    Tags:
    Migranten, Amir Abdollahian, Helga Schmid, Iran, Syrien