02:43 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Premierpräsident des Mitgliedsstaates Slowakei, Robert Fico

    Slowakei: Erster NATO-Staat an Russlands Seite

    © REUTERS / Francois Lenoir
    Politik
    Zum Kurzlink
    312604

    Erstmals hat ein NATO-Mitgliedsstaat die russische Operation in Syrien begrüßt, schreiben die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“. Das jedoch führt zu einem “Riss” in dem Völkerbund.

    DWN zufolge, “bröckele” die NATO-Front, da sich der Premierpräsident des Mitgliedsstaates Slowakei, Robert Fico, für die Operation der russischen Luftstreitkräfte aussprach.

    „Egal ob nun ein amerikanischer Angriff auf Ziele des sogenannten „Islamischen Staates“ oder ein russischer erfolgreich ist – in beiden Fällen gilt das gleiche", zitiert das Nachrichtenportal den slowakischen Premier. Er habe keine „ideologischen Scheuklappen“, betonte der Minister.

    Darüber hinaus sei für die Lösung des Syrien-Konflikts seiner Ansicht nach die Einbeziehung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad nötig.

    Zuvor hatte der slowakische Außenminister Miroslav Lajčák geäußert, dass sich die EU bei der Lösung des Syrien-Konflikts nicht nur auf diejenigen Seiten orientieren solle, die ihr „gefallen“, sondern auch auf die, die das Potenzial haben, diese Krise zu lösen. Russland habe dieses Potenzial, betonte Lajčák.

    Mehr zum Thema: Slowakischer Premier: Ohne strategische Zusammenarbeit mit Russland geht es nicht

    Seit dem 30. September fliegt die russische Luftwaffe auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mehrere Hundert Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Ziel ist es, die syrische Regierungsarmee im Kampf gegen die berüchtigte Terrormiliz zu unterstützen. Mit russischer Luftunterstützung begannen die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad in der vergangenen Woche eine großangelegte Großoffensive und konnten bereits weite Gebiete von den IS-Dschihadisten befreien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Fico: Militärische Kontakte Bratislavas mit Moskau unverzichtbar
    Slowakischer Premier: EU hat Angst vor Wahrheit über Entstehung der Flüchtlingskrise
    Slowakei benötigt keine ständige Nato-Militärbasis – Außenamt
    Russland und Slowakei planen gemeinsame Forschungs- und Technologieprojekte
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, NATO, Miroslav Lajčák, Robert Fico, Baschar al-Assad, Slowakei, Syrien, Russland