16:17 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    465176
    Abonnieren

    Die USA sind über die Annäherung zwischen dem Irak und Russland beunruhigt, wie der Koordinator für das Zusammenwirken der USA mit anderen Ländern für den Kampf gegen den IS, John Allen, dem irakischen Premier Haider al-Abadi mitgeteilt hat. Dies berichtet die Zeitung „Asharq al-Awsat“ unter Berufung auf eigene Quellen.

    „John Allen informierte Haider al-Abadi, dass Washington über die Allianz zwischen dem Irak und Russland beunruhigt sei. Er sagte buchstäblich Folgendes: ‘Der US-Präsident Barack Obama interessiert sich dafür, welche Rolle er im Anti-IS-Kampf spielt. Sollte der Irak den USA nicht dankbar sein?’“, sagte die Quelle der arabischen Zeitung.

    Der Quelle zufolge bat John Allen zudem den irakischen Premier, mit Russland nicht mehr zusammen zu arbeiten. Laut der Zeitung versicherte al-Abadi seinerseits, dass dies nicht geschehen wird und dass Bagdad sein Vorgehen, wenn nötig, mit Washington und der von den USA angeführten Koalition abstimmen wird.

    Früher hatte al-Abadi jedoch erklärt, dass er mit der Unterstützung, die die Koalition mit den USA an der Spitze gegenüber der irakischen Armee im Anti-IS-Kampf leistet, unzufrieden sei. Dabei hatte er auch den Wunsch nach einer breit angelegten Koalition mit Russland und dem Iran geäußert.

    Zuvor hatten Russland, der Iran, Irak und Syrien ein gemeinsames Informationszentrum in Bagdad eingerichtet, um ihren Kampf gegen den IS gemeinsam zu koordinieren. Zu den wichtigsten Funktionen des neuen Info-Zentrums gehören die Erfassung und Analyse von aktuellen Daten über die Lage in der Nahostregion im Kontext des Antiterrorkampfes sowie die Verteilung und Weiterleitung der Informationen an die Generalstäbe der beteiligten Staaten.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den "Islamischen Staat" und hat nach eigenen Angaben bereits mehr als 450 Objekte der Terroristen zerstört. Mit russischer Luftunterstützung hat die syrische Regierungsarmee in der vergangenen Woche eine Großoffensive begonnen und bereits weite Gebiete von den IS-Dschihadisten befreit.

    Eine von den USA geführte Koalition fliegt seit August vergangenen Jahres nach eigener Darstellung Luftangriffe gegen IS-Stellungen in Syrien und im Irak. In Syrien bombardiert sie ohne Zustimmung der dortigen Regierung. Die Bombardements bleiben aber ohne Wirkung: In den vergangenen Monaten konnte der IS sogar expandieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Su-30-Kampfjets im Irak erstmals im Einsatz: IS-Stellungen angegriffen
    Lawrow: Russlands Hilfe für irakische Kurden nur mit Zustimmung Bagdads
    Lawrow: Russland versorgt Kurden im Irak mit Waffen
    Experte: Russland würde Iraks Bitte nach Waffeneinsatz prüfen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Kooperation, Zusammenarbeit, John Allen, Barack Obama, Iran, Syrien, Irak, USA, Russland