16:17 20 November 2018
SNA Radio
    Chef der Radikalen Partei, Oleg Ljaschko

    „Kommunaler” Maidan in Kiew gegen hohe Tarife

    © Sputnik / Grigory Vasilenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    116913

    Der Chef der Radikalen Partei, Oleg Ljaschko, hat in Kiew den Beginn einer Dauerkundgebung gegen die hohen Energie- und Kommunalkosten angekündigt. Es werden bis zu 2.000 Demonstranten erwartet, berichtet der Fernsehsender „112 Ukraina“.

    Zuvor habe die Radikale Partei eine Sondersitzung des Parlamentes initiiert, bei der die ukrainischen Behörden aufgefordert worden seien, eine Tarifsenkung durchzuführen. Diese Forderung werde jedoch ignoriert, und deshalb werde nun diese Dauerdemonstration abgehalten, sagte Ljaschko zu Journalisten.

    „Ich wende mich an alle ukrainischen Bürger: Kommt zur Regierung. Wir werden unsere Wache halten und werden solange hier bleiben, bis die Tarife gesenkt werden. Wir beginnen den kommunalen Maidan“, betonte er.

    Des Weiteren fordern die Anhänger der Radikalen Partei, dass für die Haushaltsenergie nur ukrainisches Gas genutzt wird.

    Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich vor dem Regierungsgebäude in Kiew einige Dutzend Demonstranten versammelt, einige bauen bereits Zelte auf, berichten RIA Novosti-Korrespondenten vor Ort.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Demo in Kiew: Ausländische Söldner fordern ukrainische Staatsbürgerschaft
    Ukraine vor Parlamentswahl: Wie Poroschenko sein Wahlvolk kauft
    Ex-Premier Asarow prognostiziert wirtschaftlichen Zusammenbruch der Ukraine
    Umfrage: Fast alle Ukrainer verspüren empfindliche Krisenfolgen
    Tags:
    Radikale Partei der Ukraine, Oleg Ljaschko, Maidan, Kiew, Ukraine