05:23 22 Juli 2018
SNA Radio
    Kanadas designierter Primierminister Trudeau auf Pressekonferenz in Ottawa

    Kanada stoppt Angriffe gegen IS in Syrien und Irak

    © REUTERS / Chris Wattie
    Politik
    Zum Kurzlink
    2633

    Kanada zieht seine Kampfflugzeuge aus Syrien und dem Irak ab. Mit der Entscheidung löst der designierte Premierminister Justin Trudeau sein Wahlversprechen ein.

    Kanada beende seine Luftangriffe auf den IS in Syrien und im Irak, kündigte Trudeau auf seiner ersten Pressekonferenz an. Er habe US-Präsident Barack Obama am Dienstag davon unterrichtet. Einen Zeitpunkt, wann die Kampfflugzeuge abgezogen werden sollen, nannte Trudeau nicht. Er versicherte, das Kanada weiter Mitglied der Anti-IS-Koalition bleibe, sagte jedoch nichts Konkretes zur künftigen Rolle seines Landes.

    Die USA und ihre Verbündeten fliegen seit August 2014 Angriffe gegen den IS. Kanada beteiligt sich mit CF-18-Jagdflugzeugen an dem Einsatz. Zudem schulen 70 kanadische Instrukteure kurdische Kämpfe im Nordirak. Trudeaus Liberale Partei hatte am Montag die Parlamentswahlen in Kanada klar gewonnen und darf die Regierung bilden.

    Laut dem russischen Experten Franz Klinzewitsch wird Kanadas Ausstieg keinerlei Auswirkungen auf die Lage in der Region haben. „Kanada hat bisher symbolisch an der Anti-IS-Koalition teilgenommen“, sagte Klinzewitsch, Mitglied des Verteidigungsausschusses des Föderationsrates (russisches Parlamentsoberhaus).

    Zum Thema:

    Kanada fliegt erstmals Luftangriffe gegen IS-Stellungen in Syrien
    Islamischer Staat ruft zu "heiligem Krieg" gegen Russen und Amerikaner auf
    Kanadas Premier will während Nato-Übung russische Kriegsschiffe gesehen haben
    Kanada entsendet Militärpolizisten in die Ukraine
    Tags:
    Justin Trudeau, Kanada, Syrien, Irak
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren