07:55 22 Oktober 2018
SNA Radio
    UN-Hauptquartier in New York

    Russischer Politiker: UN-Hauptquartier muss aus den USA verlegt werden

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    121172

    Das Mitglied der Parlamentsfraktion „Geeintes Russland“ Wjatscheslaw Nikonow hält es für notwendig, den UNO-Hauptsitz aus den USA in ein anderes Land zu verlegen.

    „Die Welt ändert sich, dementsprechend muss sich auch die Uno ändern. Es sind Reformen nötig! Sie müssen die wachsende Rolle der neuen Kräftezentren widerspiegeln, zu denen unsere BRICS-Partner gehören: Indien, das in sieben bis acht Jahren zum bevölkerungsreichsten Land der Erde wird, hat derzeit die drittstärkste Wirtschaft in der Welt; Brasilien ist mit mehr als 200 Millionen Einwohnern die sechsgrößte Wirtschaft der Welt, die für die ganze südamerikanische Region bestimmend ist; Südafrika ist das größte afrikanische Land und gehört auch zu unseren Partnern,“ – sagte der Politiker in einer Plenarsitzung der russischen Staatsduma.

    Seinen Worten nach könnte eine Reform für die Suche nach einem neuen UN-Hauptsitz prägend sein. Das muss nicht  „das Land sein, das im Verlauf der letzten 20 Jahre mehr als die Hälfte der Menschheit ungesetzlichen Sanktionen ausgesetzt hat, und nicht das Land, das den Vorsitzenden der Kammern des russischen Parlaments die Einreise auf sein Territorium  zur Teilnahme  an zwischenparlamentarischen Maßnahmen verweigert“.

    „Wieso New York? Das ist weit weg und teuer. Wieso wird nicht so ein Kriterium vorgeschlagen: Einen bestimmten Punkt auf der Erde zu ermitteln, der sich in der geringsten Entfernung von allen Hauptstädten der 193 Mitgliedsländern der Uno befindet“, so der Duma-Abgeordnete.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Il Giornale“: In der Uno hat Putin Obama in Pension geschickt
    Uno wird 70: Putin reist zur Vollversammlung nach New York
    Moskau gegen Missbrauch der UNO zum Durchsetzen eigener Ziele
    Russlands Generalstab: Uno und OSZE legitimieren militärische Aggressionen
    Tags:
    Sanktionen, BRICS, Uno, Wjatscheslaw Nikonow, Südafrika, Brasilien, Indien, USA, Russland