07:00 17 Dezember 2017
SNA Radio
    US-Soldaten in Afghanistan (hier Archivbild)

    Afghanistan: US-Soldaten sollen Kinder-Missbrauch vertuscht haben

    © Flickr/ U.S. Army/Cameron Boyd
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 458

    Afghanische Polizisten sollen Minderjährige sexuell missbraucht haben, US-Soldaten sollen angewiesen worden sein, diese Verbrechen von Verbündeten zu vertuschen. Das Pentagon nimmt nun die Untersuchungen auf.

    Bereits im September hatte die "New York Times" berichtet, dass amerikanische Soldaten in Afghanistan von ihren Vorgesetzten angewiesen worden seien, den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen durch einheimische Polizisten oder Soldaten zu ignorieren. Nach Angaben der Zeitung, die sich auf Aussagen mehrerer Augenzeugen berief, wurde sogar ein US-Kommandant aus Afghanistan abgezogen, nachdem er einen ranghohen afghanischen Soldaten wegen Sexualgewalt an einem Jungen verprügelt hatte.

    Nun hat das amerikanische Verteidigungsministerium die Ermittlungen eingeleitet, schreibt die „Welt“. Vor allem müsse geklärt werden, ob es eine informelle oder offizielle Weisung des Pentagons gab, von Verbündeten begangene Taten nicht zu melden, kündigte der Generalinspekteur des Pentagons an.

    Der Generalinspekteur will zudem klären, ob und wie US-Soldaten ausgebildet wurden, um sexuelle Übergriffe auf Kinder zu erkennen und darauf zu reagieren. Auch will der Ermittler herausfinden, wie viele Verdachtsfälle gegen afghanische Regierungsmitarbeiter den US-Truppen oder ihren Verbündeten  gemeldet worden sind.

    Zum Thema:

    „Wir dachten, dort ist niemand“ – US-Panzerwagen durchbricht Tor der Klinik Kundus
    US-Angriff auf Kundus-Klinik: Kein Versehen?
    Ärzte ohne Grenzen: Kinder waren unter Opfern des US-Angriffs in Kundus
    Aus Versehen: US-Militär tötet afghanische Polizisten
    Tags:
    Pentagon, USA, Afghanistan