18:46 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Murek, befreit durch die syrische Armee

    Kreml: Moskaus Syrien-Einsatz ist kein Tauschgeschäft

    © Sputnik/
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    5915

    Die Hilfe, die Russland Syrien im Kampf gegen den Terrorismus leistet, ist nicht als Gegenleistung für eine mögliche Aufhebung bzw. Lockerung der Russlandsanktionen aufzufassen, sagte der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, am Donnerstag.

    Er beantwortete damit die Frage, ob der Kreml damit rechne, dass die Hilfe Russlands im Anti-IS-Kampf die Sanktionsfrage beeinflussen könnte.

    „Ein Tauschgeschäft wäre hier völlig unangebracht und diese Herangehensweise ist selbstverständlich ausgeschlossen. Mit seiner Hilfe für die syrischen Behörden bei der Bekämpfung des Terrorismus und Extremismus geht Russland vor allem von den eigenen Interessen aus. Und bei der Ausführung dieser Aufgaben hilft Russland gleichzeitig den Europäern, das Flüchtlingsproblem an dessen Quelle zu lösen.

    Denn das Flüchtlingsproblem war gerade aus dem Chaos heraus entstanden, das die Herrschaft von Terroristen und Extremisten in Syrien und im Irak hervorgerufen hat“, so Peskow.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Syrien: Russische Luftwaffe blockiert IS-Versorgungsrouten - Terroristen ohne Wasser
    Russische Su-24 zerbomben Flugabwehrsysteme und Mörser des IS
    Flüchtlinge danken Putin für Operation in Syrien
    Mehrheit der Terroristen in Syrien nach russischen Angriffen kampfunfähig
    Tags:
    Sanktionen, Dmitri Peskow, Russland, Irak, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren