01:24 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Murek, befreit durch die syrische Armee

    Moskau zu Berichten über zivile Opfer in Syrien: „Empörende Lügen“

    © Sputnik/
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    0 684

    Russland ist über die Verbreitung von erlogenen Informationen zu angeblichen zivilen Opfern der Operation der russischen Luft- und Raumstreitkräfte in Syrien empört, sagte die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag.

    Sacharowa ging dabei auf den unlängst erschienenen Bericht des UN-Generalsekretärs zur humanitären Situation in Syrien ein. Ihr zufolge beruht der Report auf Informationen des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte und unter anderem auf größtenteils erlogenen Medienberichten.

    „Ich möchte betonen, dass derartige Zwecklügen, von wem sie auch immer stammen mögen und wer sie auch immer verbreitet, mit der wirklichen Sachlage nichts gemeinsam haben“, so Sacharowa.

    Russischer Kampfjet Su-34 in Latakia
    © REUTERS/ Ministry of Defence of the Russian Federation

    Ziele der russischen Luft- und Raumstreitkräfte in Syrien seien nur Terrorgruppierungen und keine Objekte der zivilen Infrastruktur, so die Sprecherin.

    Sie hob hervor, dass bei regelmäßigen Briefings des russischen Verteidigungsministeriums zahlreiche Materialien über den Fortgang der Operation der Luft- und Raumstreitkräfte Russlands in Syrien gezeigt werden.

    Bei einem unparteiischen Beobachter könne kein Zweifel an den wahren Zielen der russischen Luftangriffe entstehen, so die Sprecherin. „Es handelt sich nur um Terrorgruppierungen und ihre Standorte. Objekte der zivilen Infrastruktur sind keineswegs Ziele dieser Operation.“

    Die Sprecherin verwies darauf, dass das russische Verteidigungsministerium vor kurzem Militär-Attachés eingeladen und sie danach gefragt hatte, aus welchen Quellen sie Informationen über Luftschläge der russischen Luftwaffe schöpfen, die Opfer unter Zivilisten fordern würden. „Man hat uns keine offiziellen Informationen darüber zur Verfügung gestellt“, so Sacharowa. Indes würden im Vorfeld von wichtigen Veranstaltungen klammheimlich Propaganda-Briefe dieser Art verschickt, ergänzte die Sprecherin.

    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    Moskau: Lügen über zivile Opfer bei Syrien-Einsatz werden aus USA verbreitet
    Moskau dementiert Berichte über Einsatz von Streumunition in Wohngebieten in Syrien
    Moskau meldet beispiellose Informationsangriffe seit Beginn des Syrien-Einsatzes
    Ziele für Luftangriffe: Russland bestraft IS für Gräueltaten an Zivilisten
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Maria Sacharowa, Syrien