03:23 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Regionalwahlen in der Ukraine

    Moskau: Wahlen in Ukraine alles andere als objektiv

    © REUTERS/ Oleksandr Klymenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 826

    Die Politikexperten verweisen auf den Stimmenzuwachs für radikale Parteien und das unterschiedliche Wahlverhalten im Westen und Osten der Ukraine. Beides zeige die tiefe Spaltung des Landes.

    „Die heutige Kampagne wie auch die Präsidentenwahlen und die Parlamentswahlen im vorigen Jahr konnten die Spaltung in der ukrainischen Gesellschaft nicht überwinden“, so die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa.

    Davon zeugten sowohl die Wahlbeteiligung, die im Südosten viel niedriger als im Zentrum und im Westen der Ukraine ausgefallen sei, als auch die politischen Orientierungen der Wähler.

    Die Kommunalwahlen vom 25. Oktober haben gleich mehrere Antirekorde aufgestellt. Einer der größten Misserfolge war die sehr niedrige Wahlbeteiligung. Nach Angaben der Zentralen Wahlkommission der Ukraine haben nur etwa 47 Prozent der Ukrainer ihre Stimme abgegeben.

    Die Ergebnisse sollen bis zum 4. November feststehen und im Laufe weiterer fünf Tage bekanntgegeben werden. Im Fall der Notwendigkeit eines zweiten Wahlgangs in den großen Städten sollen sie spätestens 20. November vorliegen.

    Zum Thema:

    Ukrainisches Parlament setzt Kommunalwahlen auf 25. Oktober fest
    Ukraine: Donbass lehnt Rada-Beschluss zu Kommunalwahlen als inakzeptabel ab
    Weißes Haus: Biden und Jazenjuk für OSZE-Anwesenheit bei Kommunalwahlen im Donbass
    Poroschenko: Ukrainische Kommunalwahlen für 25. Oktober geplant
    Tags:
    Parlamentswahl, Maria Sacharowa, Moskau, Ukraine