15:10 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Irans Vizeaußenminister Hossein Amir Abdollahian

    Iran droht mit Ausstieg aus Syrien-Gesprächen wegen „negativer Rolle“ Saudi-Arabiens

    © Sputnik/ Ruslan Krivobok
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    101651

    Irans Vizeaußenminister Hossein Amir Abdollahian hat erklärt, dass die Vertreter seines Landes aus den Syrien-Gesprächen aussteigen könnten, falls die Verhandlungen wegen der „negativen Rolle“ Saudi-Arabiens einen destruktiven Charakter annehmen sollten, meldet die Agentur Reuters.

    „In der ersten Gesprächsrunde haben einige Staaten, insbesondere Saudi-Arabien, eine negative und destruktive Rolle gespielt. Der Iran will sich daran nicht weiter beteiligen, wenn die Gespräche nicht ergiebig sind“, zitiert die Agentur ISNA den stellvertretenden iranischen Außenminister Hossein Amir Abdollahian.

    Am vergangenen Donnerstag hatte in Wien ein Treffen der Außenminister Russlands, der USA, Saudi-Arabiens und der Türkei zum Syrien-Konflikt stattgefunden. Am Freitag haben sich den Syrien-Gesprächen auf Initiative Russlands weitere Länder angeschlossen, die ihren Beitrag zur Beilegung der Syrien-Krise leisten könnten. Zu diesen Ländern gehören die Regionalenmächte Ägypten, Jordanien, Iran, Irak, Katar, Libanon, Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie die Außen-Akteure (UNO, EU, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, China). Insgesamt gehören fast 20 Länder dazu.

    Die Teilnehmer der zweitägigen Wiener Syrien-Gespräche hatten sich darauf geeinigt, das souveräne Syrien und seine staatlichen Institutionen zu bewahren, gegen den „Islamischen Staat“ und andere Terrorgruppierungen zu kämpfen und syrische Flüchtlinge, als auch die Länder, die diese aufnehmen, zu unterstützen. Wobei die Syrer selbst über Syriens Schicksal entscheiden sollen: Die syrischen Regierungsparteien und die Opposition sollen eine einheitliche Regierung und eine neue Verfassung schaffen sowie Wahlen durchführen.

    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Blut und Hirn auf weißen Westen
    Wiener Syrien-Gespräche: Dank Russland jetzt auch mit Iran
    Iran zum ersten Mal zu internationalen Syrien-Gesprächen eingeladen
    Syrien-Gespräche: Russland bringt USA und Iran an einen Tisch
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Terrorismus, Hossein Amir-Abdollahian, Iran, Saudi-Arabien, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren