16:44 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Drei US-Erdkampfflugzeuge des Typs A-10

    US-Einmischung in Syrien ähnelt schmerzlich dem Vietnam-Krieg - Medien

    © Flickr / US Air Force / Benjamin Wiseman
    Politik
    Zum Kurzlink
    8024164
    Abonnieren

    Die Einmischung der USA in Syrien wird vor aller Augen wegen Fahrlässigkeit Washingtons nur weiter wachsen, was dem Vietnam-Krieg schmerzlich ähnelt, wie die Zeitung „Washington Post“ schreibt.

    Die USA hätten ihre militärische Präsenz in Vietnam im Laufe von acht Jahren von mehreren Hundert Beratern bis auf 500.000 Soldaten erweitert. 

    Es gebe in der Obama-Administration beinahe  niemanden, der glaube, dass die nach Syrien entsendeten 50 Angehörigen von Spezialeinheiten für die Rettung der Situation ausreichen.  

    Dennoch habe sich US-Präsident Barack Obama für die Verstärkung der militärischen Präsenz entschieden — einfach nur, „um etwas zu tun“. Dies würde keinerlei Ergebnisse bringen, und in wenigen Monaten, wenn Washington erneut seine Wahl treffen müsste – entweder nachzugeben oder seinen Einsatz zu verdoppeln, würde Obama erneut für eine verstärkte Einmischung eintreten.    

    In diesem Fall halte die US- Regierung – wie auch während des Vietnamkrieges — jeden minimalen Fortschritt für einen Beweis des Erfolges der US-amerikanischen Kampagne. Washington hoffe auf Glück und habe überhaupt keinen Plan, gehe jedes Mal ein Risiko ein, um einfach seine früheren Beschlüsse einzuhalten.     

    Wie die „Washington Post“ weiter schreibt, war Vietnam ein Triumph der Unbedachtheit, als die Erweiterung der militärischen Einmischung nicht zu einer gut durchdachten Strategie gehört hatte, sondern nur eine Fortsetzung der kleineren spontanen Handlungen war.

    Die Situation in Syrien rufe ein schmerzliches Deja-vu hervor — die US-Regierung habe Verpflichtungen übernommen, Soldaten entsendet und mehrere Milliarden für die Teilnahme an dem Konflikt ausgegeben. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schulung syrischer Rebellen: USA geben pro Kämpfer 2 Mio. Dollar aus
    Syrien: USA interessieren an Kooperation mit Moskau, aber nicht an Luftangriffen
    „Washington Times“: USA verlieren immer mehr Verbündete in Syrien
    USA erwägen Ausweitung des Militäreinsatzes in Syrien
    Tags:
    Syrien-Einsatz, Washington Post, Barack Obama, Vietnam, Syrien, USA