19:46 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Migrantenkinder in Erwartung der Ankunft von Bundespräsident Joachim Gauck  in Bergisch Gladbach, wo er zwei Flüchtlingsunterkünfte besuchen sollte. 12. November 2015

    Putin sieht direkten Zusammenhang zwischen Terrorbekämpfung und Flüchtlingskrise

    © AFP 2019 / Patrik Stollarz
    Politik
    Zum Kurzlink
    462734
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin sieht einen direkten Zusammenhang zwischen dem Kampf gegen den Terrorismus und der gegenwärtigen Flüchtlingskrise. „Hunderttausende (Flüchtlinge) halten sich bereits in Europa auf, andere sind unterwegs“, erklärte Putin am Freitag im Vorfeld des G20-Gipfels in einem Interview für russische und türkische Medien.

    „Stabile Entwicklung, Wirtschaftswachstum, Ausbau des globalen Handels, Mobilisierung von Investitionen und Lösung von Beschäftigungsproblemen hängen in vieler Hinsicht davon ab, ob die internationale Gemeinschaft die schlimmste Herausforderung der Gegenwart bewältigen kann.“ Dazu zählte Putin den Terrorismus und das aus Chaos und ausufernder Gewalt resultierende Flüchtlingsproblem.

    Auf Vorschlag der Türkei werden beim G20-Gipfel am 15./16. November im Mittelmeer-Badeort Antalya Probleme der Bekämpfung des Terrorismus und die Flüchtlingskrise zur Sprache gebracht. Putin äußerte die Überzeugung, dass die bevorstehende Diskussion zur praktischen Lösung dieser Probleme beitragen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Angriff auf Jugoslawien: Wie Belgrads Militär die NATO in falsche Ziele lockte
    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Angriff auf Normandie-Befriedung und eigenes LNG: Deutsche Wirtschaft rechnet mit US-Sanktionen ab
    „Ist das fair? Es ist Willkür!“ – Deutscher Sportrechtler zum Ausschluss Russlands
    Tags:
    G20-Gipfel in der Türkei, Wladimir Putin, Türkei, Russland