14:35 02 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Terroranschläge in Paris am 13. November 2015 (141)
    942288
    Abonnieren

    Nach den Terroranschlägen in Paris in der Nacht auf Samstag fühlen sich Frankeich und Franzosen nicht mehr sicher, wie die Chefin des französischen nationalistischen "Front National", Marine Le Pen, sagte.

    „Präsident Hollande hat den Ausnahmezustand über ganz Frankreich verhängt und die Schließung der Grenzen angeordnet. Das ist gut. Abgesehen von der EU muss aber Frankreich erneut die Möglichkeit haben, die eigenen Grenzen zu verwalten.“

    Mehrere Terroranschläge hatten am Freitagabend Paris erschüttert. So hatten Unbekannte in einem Café der französischen Hauptstadt um sich geschossen. Drei Explosionen hatten sich beim Nationalstadion, in dem Präsident Francois Hollande das Fußball-Länderspiel Frankreich gegen Deutschland verfolgte, ereignet.  Außerdem hatten Attentäter beim Auftritt einer US-Rockband im Pariser Konzerthaus „Bataclan“ Geiseln genommen.

    Am Samstag sprach Präsident Hollande von mindestens 127 Todesopfern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terroranschläge in Paris am 13. November 2015 (141)

    Zum Thema:

    Stratfor-Prognose: Was ist nach Anschlagsserie in Paris noch zu erwarten?
    Hollande ordnet nach Anschlagsserie in Paris drei Tage Trauer an
    Hollande: „Islamischer Staat“ steckt hinter Anschlagsserien in Paris - 127 Tote
    Vor Anschlägen in Paris entwendet Terrorist mit Gewalt ein Auto
    Tags:
    Terroranschlag, Front National, EU, Marine Le Pen, Deutschland, Frankreich