03:48 24 Juni 2018
SNA Radio
    Oberhauschefin Walentina Matwijenko

    Oberhauschefin: Keine verschärften Konfrontationen mehr zwischen Russland und USA

    © Sputnik / Alexei Nikolsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10410

    Egal ob ein Republikaner oder Demokrat zum neuen US-Präsidenten gewählt wird, wird es künftig keine Verschärfung der Konfrontation zwischen Moskau und Washington geben, wie Valentina Matwijenko, Vorsitzende des russischen Föderationsrats, mitteilte.

    „Unabhängig davon, ob ein Republikaner oder ein Demokrat den Posten einnimmt, reift immer mehr die Erkenntnis, dass man Russland nicht in die Enge treiben und unsere Position in Bezug auf komplizierte internationale Probleme nicht unberücksichtigt lassen kann“, sagte Matwijenko im Interview gegenüber der Zeitung „Iswestija“.

    „Dem amtierenden US-Präsidenten fällt es einfach schwer, etwas grundlegend zu verändern. Ob unsere Beziehungen wieder besser werden, werden wir natürlich mit der Zeit sehen. Aber ich bin mir sicher, dass es zu keiner Verschärfung der unsinnigen Konfrontation kommen wird“, schloss die Oberhauschefin.

    Die Präsidentschaftswahlen in den USA finden im November 2016 statt. Der amtierende US-Staatschef Barack Obama beendet seine zweite und letzte Amtszeit und darf entsprechend der US-Verfassung nicht wiedergewählt werden.

    Zum Thema:

    Russische Oberhauschefin warnt USA vor Bodenoperation in Syrien
    G20-Gipfel: Putin und Obama reden vertraulich miteinander über Syrien (Video)
    Weißes Haus: Mögliche Putin-Obama-Treffen in Antalya und Paris
    Umgang mit Russland: US-Präsidentschaftskandidaten auf Krawall eingestellt
    Tags:
    Konfrontation, US-Präsidentschaftswahl 2016, Valentina Matwijenko, USA, Russland