11:10 24 Juni 2018
SNA Radio
    Islamischer Staat

    Französischer Ex-Premier: Paris' großer Fehler ist Weigerung gegen Allianz mit Moskau

    © AP Photo / Militant website via AP
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    81164

    Frankreich verfügt über keine Militärstrategie im Anti-IS-Kampf und macht einen großen Fehler, wenn es die Koalition mit Russland ablehnt. Das sagte der ehemalige französische Premier und ein Spitzenvertreter der größten Oppositionspartei „Die Republikaner“, François Fillon.

    „Der Hauptfehler ist die Ablehnung der Allianz mit den Russen“, sagte Fillon im Interview gegenüber dem Rundfunksender Europe1.

    Die Terrormiliz Islamischer Staat stellt heutzutage eine der Hauptbedrohungen für die Weltsicherheit dar. In drei Jahren konnte IS weite Teile Syriens und des benachbarten Irak erobern. Er rief dort ein „islamisches Kalifat“ aus. Darüber hinaus drängen die Dschihadisten, die in Syrien und im  Irak schätzungsweise insgesamt 90.000 Quadratkilometer kontrollieren, nach Libyen. Der IS zählt inzwischen schätzungsweise zwischen 40.000 und 200.000 Kämpfer in seinen Reihen.

    Eine einheitliche Front gegen den IS gibt es bislang nicht. Gegen die Gruppierung kämpfen Regierungstruppen Syriens und des Irak, aber auch Kurden, libanesische und irakische Schiiten sowie inzwischen auch russische Luftstreitkräfte. Die von den USA angeführte internationale Koalition beschränkt sich auf Bombenangriffe.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Terror in Europa: Islamischer Staat wechselt Strategie
    Islamischer Staat ruft zu "heiligem Krieg" gegen Russen und Amerikaner auf
    Nach Blutbad in Paris: Europa muss sich von Illusionen trennen
    Selbstmordattentäter von Paris als Asylbewerber identifiziert
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Koalition, Anti-Terror-Kampf, François Fillon, Syrien, Russland, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren