12:52 20 Juni 2018
SNA Radio
    Bild von syriens Präsident Baschar al-Assad

    Nach Wiener Syrien-Treffen: Noch kein Konsens über Assads Schicksal

    © REUTERS / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    20566

    Die Teilnehmer des jüngsten Syrien-Treffens in Wien haben sich auf einen Plan für Waffenruhe sowie über die Bildung einer Übergangsregierung und die Ausschreibung von Wahlen in Syrien geeinigt, jedoch keinen Konsens über das Schicksal von Präsident Baschar Assad erreicht, sagte der französische Außenminister Laurent Fabius dem Radiosender RTL.

    Es gebe mindestens drei Varianten für die Zukunft Assads, verdeutlichte Fabius.

    Der Minister sprach sich ferner gegen die Entsendung von Landtruppen der Koalition nach Syrien aus, was seiner Meinung nach das Gegenteil vom  Gewünschten bewirkten könnte.

    „Die Internationale Koalition erweist der Freien Syrischen Armee Hilfe. Ist es denn nötig, Landtruppen dorthin zu schicken? Die Antwort ist: Nein. Diese Truppen werden in einem solchen Fall als Besatzungskräfte wirken, was das Gegenteil des gewünschten Effekts bewirken würde“, so Fabius.

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Außenministerium: Keine Idealisierung Assads durch Moskau
    Assads Verbleib an Macht für Moskau nicht prinzipiell wichtig – russisches Außenamt
    Franzosen gegen Absetzung von Syriens Präsident Assad
    Syrien-Gespräche: Vorerst keine Einigung über Assads Rolle bei politischer Regelung
    Tags:
    Freie Syrische Armee (FSA), Laurent Fabius, Baschar al-Assad, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren