17:22 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Terrorbekämpfung: USA will Zusammenarbeit mit Russland stärken – CIA-Chef

    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)
    176015

    Die CIA tauscht schon seit längerer Zeit Daten mit Russland aus und ist für eine Vertiefung der Zusammenarbeit in der Terrorbekämpfung bereit, wie der Chef des US-Auslandsgeheimdienstes, John Brennan, auf einer Konferenz für Sicherheitspolitik in Washington am Montag mitteilte.

    „Trotz der erheblichen  Meinungsverschiedenheiten mit Russland zu Syrien habe ich in den vergangenen Wochen das syrische Sicherheitsthema mit einem meiner russischen Kollegen diskutiert", äußerte Brennan.

    Die USA seien auch auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Russland eingestellt, betonte er.

    „Wir tauschen Informationen aus und ich denke, dass dieser Austausch ausgebaut werden sollte“, so der CIA-Direktor.

    Zuvor hatte der russische Vize-Außenminister Oleg Syromolotow gesagt, dass Geheimdienste von fünf Ländern kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 an der Verhinderung eines möglichen Flugzeuganschlags teilgenommen haben.

    Laut Brennan hatten Russland und die USA damals eng kooperiert. „Ich denke, dass sie die von uns bereitgestellten Informationen wirklich zu schätzen wussten. Und ich würde gerne sehen, dass dies auch weiter so läuft“, sagte er.

    Des Weiteren sprach er auch das Problem von russischen Bürgern aus dem Kaukasus an, die sich den Terroristen des Islamischen Staates in Syrien und Irak angeschlossen haben und demnächst nach Russland zurückkehren könnten. Die CIA schätze ihre Gesamtzahl auf über 2.000.

    „Dies ist eine reale Bedrohung für Russland und wir müssen bereit sein, bei der Eindämmung des Zustroms von Terroristen auf das russische Gebiet Beistand zu leisten“, unterstrich er.

    In den letzten Wochen habe er dieses Problem und wie man „gemeinsam diesen Menschenstrom stoppen könnte“ schon mehrmals mit seinem russischen Amtskollegen besprochen, fügte er hinzu.

    In Syrien dauert seit 2011 ein bewaffneter Konflikt an, der nach UN-Angaben bisher mehr als 250.000 Menschenleben gefordert hat. Den Regierungstruppen stehen nicht nur vom Westen unterstützte bewaffnete Regimegegner, sondern auch diverse Terrorgruppen wie die Al-Nusra-Front oder der „Islamische Staat“ gegenüber. Letztgenannter konnte in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens erobern.

    Der Islamische Staat bekannte sich zu der Anschlagsserie am Freitag in Paris, bei der mehr als 130 Menschen getötet und mehr als 300 weitere verletzt worden sind.
    Eine einheitliche Front gegen den IS gibt es bislang nicht. Gegen die Gruppierung kämpfen Regierungstruppen Syriens und des Irak, aber auch Kurden sowie libanesische und irakische Schiiten. Russland fliegt neben den USA, Frankreich und anderen Staaten Angriffe gegen IS-Stellungen in Syrien.


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)

    Zum Thema:

    Oberhauschefin: Keine verschärften Konfrontationen mehr zwischen Russland und USA
    Terror in Paris: Putin ruft die Welt zu Schulterschluss auf
    G20-Gipfel: Putin und Cameron für gemeinsamen Kampf gegen Terror
    Anti-IS-Kampf: Russland zur Koordinierung mit US-Koalition bereit
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Sicherheit, Terrorismus, Terrorbekämpfung, CIA, John Brennan, USA, Russland