08:29 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    Putin: Wir werden die A321-Attentäter überall auf der Welt finden und bestrafen

    © Sputnik / Alexei Nikolsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    A321-Absturz über Sinai (104)
    1452362
    Abonnieren

    Alle, die versuchen werden, den Tätern jegliche Unterstützung zu leisten, müssen wissen, dass sie damit die Konsequenzen vollständig übernehmen, wie der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstag sagte.

    „Das (die Suche nach A321-Attentäter) darf keiner Verjährungsfrist unterliegen. Wir müssen sie alle mit Namen finden. Wir werden sie überall suchen, wo sie sich auch immer verstecken werden. Wir werden sie überall auf der Erde finden und bestrafen“, äußerte Putin bei der Besprechung von Ergebnissen der Ermittlungen zur Katastrophe der russischen Passagiermaschine A321 über dem Sinai.

    Russland rechne mit dem Beistand der Partner bei der Suche und Bestrafung von Terroristen. Das russische Außenministerium soll offiziell um die entsprechende Hilfe bitten, so Putin weiter.

    „Wir müssen uns auf Menschen stützen, die die moralischen und sittlichen Werte, die unserer Außen- und Sicherheitspolitik sowie der Politik des Anti-Terror-Kampfes zugrunde liegen, teilen“, sagte der russische Präsident.

    „Wir werden gemäß dem Artikel 51 der Charta der Vereinigten Nationen, die das Recht eines jeden Staates auf Selbstverteidigung vorsieht, vorgehen“, teilte Putin mit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    A321-Absturz über Sinai (104)

    Zum Thema:

    Airbus-Absturz in Ägypten: Bombe an Bord explodiert - FSB-Chef
    Moskau: Sprengstoff-Spuren an Bruchteilen von Airbus321 entdeckt
    Putin zu A321-Absturz: Materialuntersuchungen bald abgeschlossen
    A321-Absturz: London hält Islamischen Staat für „wahrscheinlich verantwortlich“
    Tags:
    A-321, Sinai-Halbinsel