23:07 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin beim G20-Gipfel im türkischen Antalya

    Chancen auf Tauwetter mit Russland: „Die Jungs im Westen sind pragmatisch“

    © REUTERS / Kayhan Ozer
    Politik
    Zum Kurzlink
    91304
    Abonnieren

    Nachdem Wladimir Putin und Barack Obama beim G20-Gipfel miteinander gesprochen haben, beschäftigen sich russische Experten mit der Frage, ob nun eine gemeinsame Koalition gegen den „Islamischen Staat“ sowie ein politisches Tauwetter zwischen Moskau und Washington doch möglich wären.

    Der russische Politik-Experte Pawel Salin prognostizierte im Radiosender BFM: „Ich denke, die Beziehungen mit dem Westen wird man auftauen. Zwar erreichen sie nicht unbedingt jenen Stand wie vor zwei Jahren, doch der Trend zu einer Verbesserung liegt vor. Der Grund ist simpel: Die Jungs im Westen sind pragmatisch – sowohl in Europa als auch in den USA. Sie begreifen: Ohne Russlands Beteiligung (nicht nur am Syrien-Einsatz, sondern auch generell) lässt sich die Terror-Bedrohung nicht eindämmen (von einem Sieg geht es im Moment kaum).“

    Wladimir Putin hatte auf einer Pressekonferenz nach dem jüngsten G20-Gipfel gesagt, eine einheitliche internationale Koalition gegen den „Islamischen Staat“ (IS) könne noch zustande kommen: „Ich denke, das wäre nicht nur möglich, sondern auch nötig“. Laut Putin könnte eine Kooperation sowohl auf politischer als auch auf Geheimdienstebene eingeleitet werden. 

    Putin & Obama hold talks on G20 sidelines
    © Foto : Youtube / RT
    Putin & Obama hold talks on G20 sidelines

    Salin kommentierte weiter: „Die westlichen Politiker sind in erster Linien vor ihren Wählern verantwortlich. Die Europäer werden sich darum bemühen, weitere Terroranschläge zu verhindern … Auch Barack Obama begreift ausgezeichnet: Falls man das Problem IS jetzt nicht übermalt, wird ein Sieg der Demokraten bei der US-Präsidentenwahl sehr problematisch sein.“

    „Ich denke, eine der Konsequenzen der Anschläge in Frankreich wird darin bestehen, dass es Russland wahrscheinlich gelingt, die Agenda in Sachen Syrien und Anti-Terror-Kampf mit der ukrainischen Agenda in Verbindung zu bringen. Bisher war das ja nicht der Fall. Denn das Donbass- und Krim-Problem auf einer Seite und das russische Syrien-Engagement auf der anderen Seite wurden vom Westen bisher separat betrachtet. Nun gibt es die Möglichkeit, diese beiden Themen gemeinsam zu betrachten: Russlands Teilnahme an einer internationalen Anti-Terror-Koalition könnte also, generell gesagt, gegen eine Ukraine-Regelung global gewechselt werden. Möglicherweise haben Putin und Obama ausgerechnet darüber gesprochen, als man sie im Fernsehen ohne Tonübertragung zeigte“, so Salin.

    Wie die russische Onlinezeitung gazeta.ru kommentierte, haben russische Diplomaten bei ihren Gesprächen mit westlichen Kollegen einen wichtigen Trumpf: Moskaus derzeitiger Syrien-Einsatz erfolgt auf Bitte von Damaskus. Laut Experten könnte Russland nun auch auf eine UN-Zustimmung hinarbeiten. Dann wäre eine breitere Koalition möglich.

    G20-Gipfel in Antalya
    © REUTERS / Jonathan Ernst

    Der russische Politik-Experte Alexander Ignatenko sagte: „Manche Staaten steuern zwar nicht direkt auf diese Koalition zu, driften aber sozusagen in ihrer Richtung. Dazu würde ich beispielsweise Ägypten rechnen, das an dieser Koalition vorerst nicht unmittelbar teilnehmen wird. Falls aber der UN-Sicherheitsrat bestimmte Aktivitäten billigt, wird auch Ägypten seine Militäreinheiten den eventuellen internationalen Kräften zur Verfügung stellen.“

    Nach Ansicht des russischen Auslandsexperten Fjodor Lukjanow könnte eine gemeinsame russisch-amerikanische Strategie gegen den „Islamischen Staat“ eine „Arbeitsteilung“ und Koordination beinhalten: „Beispielsweise wäre es so: Wir bomben in Syrien und ihr im Irak.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    G20 erheben Terrorismusbekämpfung zur obersten Priorität
    Gipfel in Antalya: G20-Staaten rücken im Anti-Terror-Kampf zusammen
    G20-Gipfel: Putin und Cameron für gemeinsamen Kampf gegen Terror
    Putin: Syrische Opposition zu Kämpfen gegen Islamischen Staat bereit
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Terrorismus, G20-Gipfel in der Türkei, G20, Alexander Ignatenko, Barack Obama, Wladimir Putin, Syrien