Widgets Magazine
04:34 22 August 2019
SNA Radio
    Spezialoperation in der russischen Teilrepublik Kabardino-Balkarien im Nordkaukasus

    Diplomat: IS-Versuche zu einer Verschärfung der Lage in Russland möglich

    © Sputnik /
    Politik
    Zum Kurzlink
    8984

    Moskau erwartet neue Versuche, die Situation in Russland mit Hilfe der Terrormiliz „Islamischer Staat“ zu verschärfen, wie der ranghohe russische Diplomat Ilja Rogatschow betonte.

    „Alle an Russland gerichteten Drohungen im Sicherheitsbereich werden sehr ernsthaft und professionell geprüft“, sagte der Chef des Außenamtsressorts für neue Herausforderungen in einem Interview für die Tageszeitung „Kommersant“.

    „Die praktischen Erfahrungen des Widerstands gegen den internationalen Terrorismus, die Russland im Nordkaukasus gemacht hat, sind das einzige erfolgreiche Beispiel dieser Art“, sagte er.  In der Welt „hat es eine derart erfolgreiche Erfahrung hinsichtlich der Deradikalisierung eines Teils der Bevölkerung noch nicht gegeben“.

    „Heute kann man eine Wiederaufnahme von Versuchen prognostizieren, die Situation auf dem Territorium Russlands mit Hilfe der Terrormiliz Islamischer Staat zu verschärfen“, sagte der Diplomat. „Wie Russlands Führung bereits mehrmals erklärt hat, ist die Operation der Luft- und Weltraumstreitkräfte Russlands in Syrien darauf gerichtet, diese Bedrohung weit von Russlands Grenzen zu halten.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Außenministerium: Russland, EU und USA im Anti-Terror-Kampf vereinen
    US-Kongressmitglied: Russland bei Anti-Terror-Kampf in Syrien nicht stören
    IS: Terroranschläge in New York angedroht
    Anti-Terror-Kampf: Russland legt neuen UN-Resolutionsentwurf vor
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Syrien, Russland